Mariella, Jenny, Alessandra
Was schenken Sie zu Weihnachten?

Haben Sie schon ALLE Geschenke? WIE schenken Sie – WAS – und vor allem WO? Was ist engelsgleich, und was einfach nur peinlich? STYLEBOOK fragte drei VIPs, wie sie ihre Liebsten glücklich machen: Die Schauspielerinnen Mariella Gräfin zu Faber-Castell, Jenny Elvers-Elbertzhagen und die TV-Moderatorin, Model und Dreifach-Mama Alessandra Pocher.

  • 1/3

    Foto: dpa Picture-Alliance

    Was schenken die Promis?

    Was – und wie – wird für Weihnachten geshoppt? Jenny Elvers-Elbertzhagen...

Liebe Promis, habt ihr schon alle Geschenke?​

Alessandra Pocher: „Die meisten Geschenke habe ich schon, aber ein paar fehlen noch. In diesem Jahr brauchen wir ja auch zwei Geschenke mehr...“

Jenny Elvers-Elbertzhagen: „Ich war ganz fleißig, habe über das ganze Jahr verteilt auf Reisen immer wieder etwas eingekauft – und an einem geheimen Ort versteckt. Da ich für meinen Sohn einen Adventskalender bastele, musste ich sowieso fleißig Kleinigkeiten shoppen."​

Mariella Gräfin zu Faber-Castell: „Natürlich nicht! Letztes Jahr hatte ich zwei Tage vor Heiligabend kein einziges Geschenk, wusste allerdings genau, was ich dann wo kaufen wollte.“

Anzeige

Shoppen Sie live oder lieber online?​

Alessandra: „Eigentlich fast ausschließlich live. Ich informiere mich gerne im Netz, aber zum Shoppen muss ich ins richtige Geschäfte gehen, sonst macht es nur halb soviel Spaß.“

Jenny: “Ich liebe Online-Shopping – mittlerweile bekommt man die Dinge ja sogar verpackt zugeschickt. Sehr praktisch.“

Mariella: „Ich kaufe fast immer live! Nur ein einziges Geschenk für meinen Mann habe ich online geshoppt. Ich musste es richtig suchen – und war super happy, als ich es gefunden haben. Aber pssst, noch ein Geheimnis!“

Was ist für Sie ein gutes Last-Minute-Geschenk?​

Mariella: ¡Ein Parfüm, aber bitte nur für meinen Ehemann. Bei Düften kann man total daneben liegen. Und ich würde mich SEHR über einen Gutschein für ein verlängertes Wochenende freuen. Mein Mann hasst Gutscheine.“

Alessandra: „Ein Gutschein ist eine gute Last-Minute-Variante. Hat sich bei mir schon bei vielen Gelegenheiten bewährt.“

Jenny: „Ich mag Gutscheine auch nicht so gerne, aber wenn sie mit etwas sehr Persönlichem aufgepeppt werden, sind sie toll. Selbst gebackene Kekse oder Marmelade, die schön verpackt sind, kommen richtig gut an. Günstig und köstlich.“

Was funktioniert immer?​

Alessandra: „Kreative und individuelle Geschenke verfehlen eigentlich nie Ihr Ziel.“

Jenny: „Bei Frauen - Schmuck! Es muss glitzern! Ich kenne keine Frau, die sich gegen einen Ring, eine Kette, Ohrringe oder ein Armband wehren würde...“

Mariella: „Für den Ehemann einen neuen Duft, den SIE ausgewählt hat, um ihn mal anders duften zu lassen. Und – ganz ehrlich – Unterwäsche.“

Die SIE trägt?​

Mariella: „Super Idee! Ihm Dessous schenken, die man selbst unterm Weihnachtsbaum vorführt...! Nein, ich meine wirklich schöne Wäsche für IHN. Viele Männer haben da nicht so das beste Händchen.“

Sind Socken was für Einfaltspinsel?​

Alessandra: „Socken würde ich nie verschenken. Aber es gilt genauso wie für ein Parfüm: Originell sind beide Geschenke sicherlich nicht, aber oft heiligt der Zweck die Mittel.“

Jenny: „Bitte niemals Haushaltsgeräte für mich!!!“

Mariella: „Socken? Schrecklich! Sorry.“

Das schönste Weihnachtsgeschenk, an das Sie sich erinnern?​

Jenny: „Gemeinsame Zeit! Es gibt nichts Schöneres, als gemeinsamen an Heiligabend zu essen, vielleicht sogar mit super Freunden, zu kochen und zu singen. Und die Gans ist auch noch gelungen. Dagegen kommt kein Geschenk an!"“

Mariella: „Die Ohrringe, die mir mein Mann letztes Jahr geschenkt hat.“

Alessandra: „Das ist eindeutig jedes Jahr das selbe Geschenk, nämlich wenn die ganze Familie zusammen ist und ein paar schöne Tage zusammen verbringt.“

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs