Sommer-Trend: Gut betucht
von Janine Dudenhöffer
Machen Sie sich (k)einen Kopf!

Diesen Sommer sollten Sie schon eher gut betucht sein. Keine Angst, wir spielen nicht auf Ihren Kontostand an. Wir meinen lediglich die Kopfbedeckung. Designer und Promis setzen diese Saison nämlich auf Carrés, die als Turban, Haarband oder ganz klassisch um den Kopf gewickelt werden. Nachmachen ausdrücklich erwünscht! STYLEBOOK zeigt Ihnen, wie's geht.

  • 1/5

    Foto: Getty Images

    Laufsteg-Looks mit Köpfchen

    Als hätten sie sich abgesprochen. Bei Marc by Marc Jacobs (1. und 7. v.l.), Dolce & Gabbana (2. und 6. v.l.), Max Mara (4. und 8. v.l.) und Louis Vuitton (3. und 5. v.l.) zeigen die Kopf-Kreationen der Designer einen klare Tendenz: Frau trägt in diesem Sommer Tuch auf dem Kopf!

Hüte? Stehen leider nicht jedem. Baseballkäppis? Sehen ehrlich gesagt auch nur an Teenies gut aus. Die Alternative? Kopftücher!

Wer meint, die tragen nur Omis, irrt gewaltig. Gesichtet wurden sie auf den Laufstegen von Marc Jacobs, Dolce & Gabbana oder Max Mara. Und auch Promis wie Eva Mendes, Katy Perry oder Moderedakteurin Miroslava Duma gehen kaum noch ohne Seidentuch auf dem Kopf aus dem Haus.

Was wir bisher gedanklich und optisch nur mit Amy Winehouse, Grace Kelly oder Witwe Bolte aus „Max und Moritz“ verbunden haben, wird diesen Sommer salon- und straßentauglich. Und dieser Trend gefällt uns schon deshalb so gut, weil er wirklich jeder Frau steht, notfalls sogar Bad Hair Days kaschiert und in vielen Varianten umgesetzt werden kann.

Anzeige

Wir zeigen Ihnen die besten Looks in der Bildergalerie – und wie Sie diese ganz einfach nachstylen.

Der Look zum Nachshoppen:



Kommentare


Blogs