Thema

Sommer-Klassiker Weiße Hose
von Pia Sundermann
Das ist die Richtige für Ihre Figur

Weiße Hosen gehören zum Sommer dazu wie Sonnenmilch und Wassermelonen. Allerdings haben die Hosen in der hellen Nichtfarbe ihre Tücken: Sie sind nicht die einfachsten Styling-Partner. STYLEBOOK.de zeigt, dass weiße Hosen zu wirklich jeder Figur passen.

Weiße Hosen und Sommer gehören einfach zusammen! Trotzdem ziehen viele sie ungerne an, weil sie, ungerechteweise, als Figurkiller gelten. Sie sollen auftragen und die Beine optisch verkürzen. Doch das stimmt so gar nicht.

6 Weis(s)heiten, wie wunderbar weiße Hosen an JEDER Figur aussehen:

  • Karolina Kurkova

    Foto: Splash News

    1. Sie sind zierlich und kurvenlos

    Weiße Hosen und Jeans sind wie gemacht für Sie! Denn, im Gegensatz zu dunklen Tönen, trägt die helle Nicht-Farbe auf – perfekt für zierliche Frauen mit kaum vorhandener Taille und einem flachen Po! Skinny Jeans bringen schlanke Beine super zur Geltung. Achten Sie aber darauf, dass die Hose Gesäßtaschen hat. Diese lassen den Po größer wirken. Ideal: Solche, die weit auseinander liegen oder schräg angesetzt sind

  • Lisa Hahnbueck

    Foto: Getty Images

    2. Sie sind groß und eher androgyn

    Ihr Pluspunkt sind die langen, schlanken Beinen. Sie können daher so ziemlich jede Hose in Weiß tragen. Bei Ihren Endlosbeinen sehen Flared Pants ganz hervorragend aus, diese modelieren die Proportionen und zaubern schöne Kurven. Wenn Sie sehr groß sind und kleiner wirken möchten, tragen Sie Hosen, die auf Knöchelhöhe enden, so wird die Silhouette optisch verkürzt. Immer noch sehr angesagt: Den Saum einfach mit der Schere abtrennen

  • Sonia Lyson

    Foto: Getty Images

    3. Sie haben kräftige Oberschenkel

    Finger weg von weißen Skinny Jeans, die tragen böse auf! Wählen Sie weite Formen. Aber Achtung vor Marlenehosen, die sehen nur an großen Frauen toll aus. Wer von kleiner Statur ist, zieht Culottes oder locker sitzende Boyfriend-Jeans an, diese kaschieren hervorragend breitere Oberschenkel oder Waden. Und hohe Schuhe, die die Silhouette verlängern, lassen nichts mehr von kräftigen Beinen erahnen

  • Ajshe Berisha

    Foto: Getty Images

    4. Sie haben ein kleines Bäuchlein

    Hosen mit hohem Bund kaschieren ein Bäuchlein. Wer schlanke Beine hat, kann ruhig zur Röhrenjeans greifen. Hüfthosen hingegen bringen erbarmungslos jede Kilo zuviel an Bauch und Hüfte zum Vorschein. Wer partout nichts mit High-Waist-Hosen anfangen kann, sollte zumindest ein Mid-Waist-Modell wählen und mit einem langen Hemd oder einer Tunika den kleinen Bauch kaschieren

  • Giovanna Engelbert

    Foto: Getty Images

    5. Sie haben eher kurze Beine

    Wer vom lieben Gott nicht mit Endlosbeinen gesegnet ist, muss im Sommer nicht zur „Verlängerungsfarbe“ Schwarz greifen. Wer schlank ist, trägt eine schmale, gerade geschnittene Hose, ein hoher Taillenbund zaubert zusätzlich Länge. Auch Hosen mit Bügelfalten strecken. Bei kräftigeren Oberschenkel funktionieren auch Boyfriend-Jeans mit hohem Bund. Und in Kombination mit hohen Absätzen wirkt man gar nicht mehr so klein. Finger weg von Culottes, 7/8-Jeans und tief sitzenden Hosen, die stauchen die Figur!

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    6. Sie haben eine weibliche Figur mit großem Po

    Einfache Regel: Je enger die Gesäßtaschen zusammenstehen und je kleiner die Taschen sind, desto kleiner wirkt der Po. Ein tief sitzendes Model lässt ebenfalls den Hintern schmaler wirken. Für den Anti-Kim-Kardashian-Effekt sollten weibliche Frauen auch auf das Material achten: Hosen und Jeans mit einem hohen Stretchanteil sind eher ungünstig. Und: Je enger die Hose sitzt, desto größer wirkt der Po

Anzeige: Weiße Jeans im Angebot

Anzeige

Weiße Hosen hier im STYLEBOOK-Shop kaufen:



Blogs