Shooting für Madonnas Label „Material Girl“
von Christin Ilgner
Stylebook trifft Supermodel Georgia May Jagger

Georgia May Jagger ist ein steiler Zahn – nicht zuletzt wegen der riesigen Lücke zwischen ihren Schneidezähnen. Dieses Markenzeichen und die guten Gene von Mama Jerry Hall (55) verhalfen ihr zum Erfolg im Modelbusiness. Der Name des prominenten Papas, Rolling-Stones-Frontman Mick Jagger (68), tat sein übriges dazu. Aktuell ist die 20-Jährige das Gesicht von „Material Girl“, dem Label von Popikone Madonna und Tochter Lourdes. Die Kollektion ist jetzt auch in Deutschland erhältlich und wird über Otto vertrieben. STYLEBOOK war beim Shooting in Hamburg dabei und sprach mit dem schönen Jagger-Spross.

Mit ihrer blonden Mähne und dem Schmollmund erinnert sie an eine junge Brigitte Bardot (heute 77) oder Claudia Schiffer (heute 41). Zum Interview im Hamburger Design-Hotel „The George“ trägt Georgia Jagger eine rotes Spitzentop, einen schwarzen ultrakurzen Mini-Rock und Glitzerpumps. Die Kombi ist gewagt, Georgia May Jagger sieht aus wie eine junge Lolita, doch plump wirkt sie nicht. Sie lächelt fast ein wenig schüchtern und ihre Hände sind kalt, als sie uns herzlich mit ihrem britischen Akzent zum Interview begrüßt.

Georgia May Jagger ist die gemeinsame Tochter von Rolling-Stones-Frontman Mick Jagger und Model Jerry Hall und stand durch ihre promineten Eltern schon früh im Rampenlicht.


Dank der guten Gene von Mama Jerry Hall und dem Namen von Papa Mick Jagger fasst Georgia May früh Fuß im  Modelbusiness, sie unterschreibt mit 15 Jahren ihren ersten Modelvertrag – und das, obwohl sie mit ihren 1,69 Metern strenggenommen viel zu klein zum Modeln ist. Doch ihr außergewöhnliches Äußeres überzeugt. Die Rockstar-Tochter modelte bereits für Hudson Jeans, Rimmel London, Versace und H&M. Sie wurde von Karl Lagerfeld für dessen Chanel-Kollektion fotografiert und zierte die Cover von „Elle“, „Harper‘s Bazaar“ und „Vogue“. Mit ihrer großen Zahnlücke und ihrer blonden Mähne verkörpert Georgia May Jagger die richtige Mischung aus nettem Mädchen und verruchter Sexbombe.

Bei ihren Lieblingsdesignern will sich Georgia Jagger nicht festlegen: „Ich mag Vivienne Westwood und Valentino, aber das wechselt auch. Immer die selben gut zu finden, wäre langweilig.“ Ihren Stil beschreibt sie mit „confuse and edgy“. Aktuell schwärmt sie besonders von „Material Girl“ – kein Wunder, schließlich ist sie das neue Testimonial des Labels von Madonna und deren Tochter Lourdes und tritt damit in die Fußstapfen von Kelly Osbourne und Taylor Momsen „Es ist eine große Ehre für mich, von Madonna persönlich ausgewählt worden zu sein, ich freue mich sehr“, säuselt Georgia beim Interview. Privat trägt sie besonders gern Lederjacke und roten Lippenstift. „Ich würde sagen, dass meine Schwester und meine Mutter meinen Stil beeinflussen. Meine Mutter trägt immer roten Lippenstift, also mache ich da auch. Man schaut schon zu seinen Eltern auf. Meine Mutter kleidet sich zudem sehr glamourös."

Was Georgia Jagger noch verraten hat und welches ihre Lieblingsteile der „Material Girl“-Kollektion sind  – im Video.

Anzeige

Kommentare


Blogs