Thema

Kinder-Shirt erinnert an KZ-Kleidung
von Stephanie Neubert
Shitstorm gegen Zara

Nazi-Vorwürfe gegen den Bekleidungsriesen Zara: Ein gestreiftes Shirt mit gelbem Stern aus der aktuellen Kinderkollektion erinnert an die Strafbekleidung von KZ-Häftlingen im Dritten Reich. Nach öffentlichen Protesten wurde das Hemdchen jetzt aus dem Sortiment genommen.

  • Zara T-Shirt im KZ-Look mit gelbem Judenstern

    1/2

    Foto: Zara

    Blau-weiß gestreift, mit unübersehbarem, gelben Stern auf der Brust: Das T-Shirt, das an KZ-Bekleidung erinnert und einen Shitstorm gegen Zara auslöste, wurde inzwischen aus dem Sortiment genommen

Als Streifenshirt „Sheriff mit Knopfleiste“ bot Zara das Oberteil für Kleinkinder bis vor kurzem in seinem Online-Shop und in einigen Filialen zum Kauf an. Doch statt coolem Western-Style werden bei diesem T-Shirt Erinnerungen an KZ-Kleidung jüdischer Häftlinge wach! Der Grund: blau-weiße Sträflingsstreifen und ein großer, gelber Stern auf der linken Brust.

Anzeige

Unmengen von Internetnutzern empörten sich über das geschmacklose Design des Kleidungsstücks und verursachten einen Shitstorm. Sie kritisierten die mangelnden Geschichtskenntnisse der verantwortlichen Designer und fragten: „Wie kann so ein Fauxpas einem internationalen Modeunternehmen heutzutage passieren?“ Einige User gingen sogar so weit und riefen zum weltweiten Boykott gegen die Modekette auf. Zara reagierte sofort, nahm das Shirt vom Markt und entschuldigte sich via Twitter. „Die Inspiration für das Design des T-Shirts stammt ausschließlich aus den klassischen Westernfilmen und dem dafür typischen Sheriff-Stern, wie auch der Claim des T-Shirts besagt“, so die Unternehmenssprecherin zu Bild.

Doch das ist beim Anblick dieser Kinderkleidung für viele Menschen schwer zu glauben. Erst vor kurzem sorgte ein ähnlicher Fall beim Zara für Schlagzeilen. Wegen Rassismus-Vorwürfen musste der Konzern, der zum spanischen Textilimperium Inditex gehört, ein T-Shirt mit der Aufschrift „White is the new Black“ aus dem Sortiment nehmen.


Kommentare


Blogs