Schweden-Happen
STYLEBOOK liebt Alexander Skarsgard!

Aus Schweden kommen viele Dinge, die wir lieben: Ikea, Acne, Marabou Schokolade, Prinzessin Victoria – und Alexander Skarsgard (35). Der „True Blood“-Star begeistert uns mit seinem Spiel und seinem Stil.

Es gibt sie einfach – Menschen, mit denen es der liebe Gott gut gemeint hat. Der hübsche Schwedenimport Alexander Skarsgård gehört dazu: blondes Haar, zum Versinken ozeanblaue Augen, sündiges Grinsen, Körper wie ein Zehnkämpfer.

Nicht umsonst wurde Skarsgard fünfmal zum „Sexiest Man“ Schwedens gewählt. Und als Jahrtausende alter Wikinger-Vamp Eric Northman verführt der Frauenschwarm regelmäßig die True-Blood-Fans vor der Mattscheibe – zum Glück oft genug nackt. Vermessen könnte man sagen: Schöne Menschen haben es leichter, auch modisch gesehen. Im Fall von Alexander Skarsgard stimmt das leider auch. Sorry, liebe Männerwelt! Denn selbst im verschwitzten Fitnessdress beweist der Ex von Kate Bosworth: einen schönen Menschen entstellt nichts! 

Anzeige

Alexander Skarsgard verkörpert den typischen Schweden-Style: schlicht, zeitlos, tragbar.

Thomas Helbing Stylebook,
Redaktion

Noch häufiger als auf dem Weg zur Muckibude sieht man den Schauspieler ganz schlicht in Jeans, T-Shirt und Sneaker. Botschaft: Mehr braucht ein echter Wikinger, ähm, Mann nicht! Mit cooler Sonnenbrille und Weekender adelt Skarsgard den spartanischen Look zu einem Stil, der da lautet: Klar, lässig, typisch schwedisch!

Skarsgard verkörpert also mit seiner Kleidung genau das, was den berühmten Schweden-Style ausmacht: durchdachte Schlichtheit, zeitlose Eleganz, Leichtigkeit, Kleidung mit Nutzwert für jeden Tag, die niemals plump wirkt aber immer gut aussieht. 

Treffend dazu verriet „ASkars“ einmal im Interview mit dem „GQ Magazin“: „Was Mode angeht, bin ich ein großer Patriot. Ich trage fast nur schwedische Sachen“. Zu seinen Lieblingslabels zählen Fifth Avenue Shoe Repair, Hope, Whyred und Acne (natürlich). Und auf dem roten Teppich? „Tom Ford. Er ist der Beste in dem Bereich, keine Frage.“

Kommentare


Blogs