Die Mogel-Roben von Winslet, Stewart, Kruger & Co.
So schummeln sich Stars ihre Silhouetten schön

Weibliche Kurven gelten als Inbegriff von Sinnlichkeit. Wohl geformte Hüften, eine schmale Taille, ein gut gefülltes Dekolleté – Maße à la Marylin Monroe sind für Frauen erstrebens- und für Männer sehenswert...

  • 1/11

    Foto: dpa Picture-Alliance

    Zur Premiere ihres neuen Films „Mildred Pierce“ auf den Filmfestspielen in Venedig erschien Kate Winslet in einem Schummel-Kleid von Stella McCartney

Schon im 17. Jahrhundert schnürten sich die Damen ihre Rundungen zurecht und auch heute noch wird gemogelt was das Zeug hält…

Erst letzte Woche sorgte Kate Winslet (35) bei der Premiere ihres Films „Mildred Pierce“  in Venedig mit einem Kleid für Tuscheleien am roten Teppich. Hatte die Winslet etwa 10 Kilo über Nacht abgespeckt? Ihre Körpermitte wirkte nahezu petite, der Busen gepusht, die sonst so weiblichen Hüften wie fotogeshoppt.

Anzeige

Wie hatte sie das gemacht? Kates „Diät“ heißt „Stella McCartney“ und ist eine textile Mogelpackung wie sie im Buche steht.

Durch die schwarze Rückenpartie, die sich bis in den seitlichen Bauch-Bereich zieht, wird die Taille optisch geschmälert, die Hüften ideal gerundet. Ein kleiner Trick, der Großes bewirkt und schon bei so manchem weiblichen Star hoch im Kurs steht.

Penélope Cruz (37) und Schauspielkollegin Liv Tyler (34) schwören beispielsweise ebenfalls auf die Taillen-Schummler von Designerin McCartney. Kylie Minogue (43), Kristen Stewart (21) und Kim Kardashian (30) mogeln sich mit trickreichen Drucken auf den Kleidern die perfekte Sanduhr-Figur. Auch super schmalen Frauen wie Keira Knightley (26) oder Whitney Port (26) kommt der Täusch-Trend entgegen, endlich kommen auch ihre jungenhaften Körper zu heißen Kurven.

Kommentare


Blogs