Mode-Interview mit Schweinis Ex
Sarah Brandner: „Ich habe einen Taschentick“

Gutes Aussehen ist nicht alles. STYLEBOOK.de sprach mit Model Sarah Brandner (26) darüber, was eine gute Frauenhandtasche so alles leisten muss, ob sie selbst einen Taschen-Tick hat – und worauf sie als Designerin achtet.

  • Sarah Brandner

    1/3

    Foto: PR

    Model Sarah Brandner liebt Taschen. Da ist es nur logisch, dass sie jetzt selbst Taschen designt

Hier können Sie ihren Taschen-Tick befriedigen:

Frauen lieben Taschen – da geht es Model Sarah Brandner nicht anders. Stilecht war ihr erstes Stück gleich „ein zeitloser Klassiker “, wie sie im Interview mit STYLEBOOK.de verriet: eine kleine Louis Vuitton Bag, die ihre Großmutter ihr geschenkt hatte.

Anzeige

Im vergangenen Sommer brachte Brandner dann erstmals eigene Modelle auf den Markt: eine WM-Kollektion mit Laptoptaschen und kleinen Crossbody-Bags in Zusammenarbeit mit Designerin Lili Radu (34). Das kam gut an – und geht bald in die Wiederholung: Pünktlich zum diesjährigen Oktoberfest werden die beiden eine weitere Linie launchen.

STYLEBOOK.de verriet Sarah Brandner mehr über ihren Taschen-Tick:

STYLEBOOK.de: Hand auf’s Herz – wie viele Taschen haben Sie im Schrank?
Sarah Brandner:
„Wie viele es genau sind, kann ich nicht sagen, aber bestimmt um die 20, vielleicht ein paar mehr. Ich habe einen Taschentick und liebe Handtaschen. Ich habe welche für sämtliche Anlässe.“

Wenn Sie sich entscheiden müssten, ob Sie viel Geld für Designerklamotten, Schuhe ODER eine Tasche ausgeben könnten – was wäre das?
Sarah Brandner:
„Ich würde mich für die Tasche entscheiden, weil sie einen am längsten begleitet und gerade Ledertaschen nach der Zeit durch ihre Patina auch erst richtig schön werden.“

Gehören Sie auch zu den Frauen, die ihre Taschen gerne etwas überpacken?
Sarah Brandner:
„Ja, ständig. Ich habe immer mein Portemonnaie, eine Sonnenbrille, Lippenbalm und –stift dabei, meine Schlüssel, Kaugummis, einen Timer, mein Handy und Handcreme, Haargummis, eine Haarbürste, außerdem Leckerlis für meinen Hund und eine Miniflasche Tabasco.“

Es muss also viel hineinpassen. Worauf achten Sie als Taschen-Designerin?
Sarah Brandner:
„Die Kombination aus Design und Funktionalität muss stimmen. Eine Tasche sollte cool aussehen, Erscheinungsbild und Outfit der Trägerin abrunden, trotzdem aber auch praktisch und gut kombinierbar sein.“

Was können Sie uns jetzt schon über die neue Koop mit Lili Radu verraten?
Sarah Brandner:
„Es wird eine Wiesn-Tasche, die besonders gut zum Oktoberfest, aber auch das komplette Jahr über getragen werden kann. Dazu gibt es ein paar coole Accessoires, um den ultimativen Eyecatcher und Wiesn-Look zu schaffen. Als waschechte Münchnerin liegt mir dieses Thema natürlich sehr.“

Kommentare


Blogs