Foto: PR

Berlin Festival
Pop von seiner schönsten Seite!

Mit viel Stil zeigt sich die Popkultur auf dem Berlin Festival von ihrer besten Seite. Und die kann sich auch modisch sehen lassen...

  • Oh Land

    1/8

    Foto: PR

    Nur ein schönes Highlight beim Berlin Festival: Nanna Øland Fabricius verzaubert als Oh Land gerade die Popwelt

Vielleicht ist es neben dem kalifornischen „Coachella“ das am besten angezogenste Musikfestival der Welt: Am Freitag und Samstag treffen sich Pop-Newcomer und Rock-Ikonen beim Berlin Festival, um das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof zur Musikbühne zu machen.

Anzeige

„Kein Wald- und Wiesenfestival, sondern es gibt Stahl, rohen Beton und Flughafen-Ästhetik, direkt im Herzen einer Großstadt“, so Cornelius Opper, Initiator des Berlin Festivals, über den Look seines Events. „Außerdem haben wir ein besonders modisches Publikum“.

Auch die Stars sind natürlich in Fashion: Florrie, die vielleicht die neue Kylie Minogue werden könnte, ist zwar noch nicht der große Durchbruch gelungen. Aber die 21-Jährige setzt auch vor kleinerem Publikum modische Akzente.
 
Und Ihre Kollegin Santigold interpretiert den Retro-Chic des Hip-Hop auf ihre ganz eigene Art – auf jedem roten Teppich ein Hingucker. Die Amerikanerin stand unter anderem für Converse vor der Kamera und ist das Gesicht der aktuellen Kampagen von Star-Designer Alexander Wang.

Außerdem gibt's am Wochenende in Berlin fast schon ein kleines Revival des „Cool Britania“: Bobby Gillespie — Sänger von Primal Scream, angeblich Ex-Lover von Kate Moss — und Brett Anderson, Sänger von Suede, feiern mit ihren Bands gerade ein Comeback.
 
Erst am Anfang ihre Erfolges steht Nanna Øland Fabricius. Trotzdem zieht sie jetzt schon alle Blicke auf sich: Ihre Outfits spielen für ihre Performance als Oh Land eine tragende Rolle. So wird die Bühne plötzlich zum Catwalk. Ganz im Sinne des Berlin Festivals...

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de !

 
 

Kommentare


Blogs