Rot, Maxi, Weit, Nude und Zugeknöpft...
Das wird nächstes Jahr in Schweden Trend

Während wir mit Bedauern beobachten, wie der Sommer zu Ende geht, denken die Designer längst schon an die nächste heiße Saison. In Stockholm zeigten Labels wie Cheap Monday, Filippa K., Whyred und Fifth Avenue Shoe Repair in der vergangenen Woche ihre Visionen für die Frühjahr/Sommer Saison 2012.

  • 1/10

    Foto: PR

    ROT

    In Schweden sehen die Designer für den Sommer ROT. Josefin Strid wagte sogar den Allover-Look und schickte während der Fashion Week in Stockholm diesen Bandeau-Traum in der Trendfarbe über den Laufsteg

Im kühlen Norden ging es vom 09. bis 11. August heiß her. Bei der Mercedes Benz Fashion Week in Stockholm bewiesen die schwedischen Designer einmal mehr, wie trendweisend ihre Kreationen sein können.

5 Trends, auf die wir uns ganz besonders freuen:

Knall-Rot: Signalfarben sind an heißen Tagen besonders schön anzusehen und machen gute Laune. Für den kommenden Sommer können wir uns auf kräftige Rot-Nuancen gefasst machen, so z.B. bei Filippa K. als Hingucker-Hose zu sehen oder für die, die sich trauen, als Allover-Look wie ihn Josefin Strid vorschlägt.

Anzeige

Maxi: Kleider und Röcke in Bodenlänge zu tragen ist ein Trend, den wir schon aus diesem Sommer kennen. Und der Trend setzt sich fort! Cheap Monday schickte eine kimonoartige Jeans-Variante des Maxi-Kleides über den Catwalk. Das Label Rodebjer kombinierte ein Oversize-Shirt mit langem Rock in Streifenoptik.

Weite Hosen: Na gut, die Skinny- und Zigarettenform ist noch nicht gänzlich passé, aber bald bekommen unsere Beine wieder mehr Stoff und Freiheit zugedacht. Das versprechen jedenfalls die Designs von Filippa K. und Pablo Ramirez, die sind an klassische Herrenhosen angelehnt, durch die geräumige Passform aber enorm lässig.

Nude: Die Nichtfarbe ist einfach nicht klein zu kriegen. Und nachdem die Models bei der Fith-Avenue-Shoe-Repair-Show eindrücklich bewiesen, dass auch Blondinen die pudrigen Haut-Töne tragen können und das Label Dagmar den zarten Look mit Neon-Accessoires aus seinem Dornröschenschlaf holte, möchte man doch gern schon auf den letzten Metern dieses Sommers dem Nude-Trend frönen.

Zugeknöpft: Die Herren kommen im nächsten Sommer ins Schwitzen, sehen dabei aber fantastisch aus. Fast jeder schwedische Designer schloss die Hemden der Jungs bis hin zum obersten Knopf und kombinierte den Trend mit Schlips, Pulli oder Sakko. Whyred, Tiger of Sweden und Cheap Monday machen so dem ewigen Schlabber-Schick endlich ernsthafte Konkurrenz. Wir sagen, Danke!

Kommentare


Blogs