Sneaker aus „Zurück in die Zukunft“ werden produziert
Schuhe binden: vollautomatisch!

Willkommen in der Zukunft! Nike hat angekündigt, Marty McFlys Turnschuh-Modell in Masse zu produzieren. Doch sind eingefleischte Fans von „Zurück in die Zukunft“ diesem Trend nicht längst entwachsen?

Schwebende Skateboards, fliegende Autos und Schuhe muss man nicht mehr binden – so stellten sich die Drehbuchautoren von „Zurück in die Zukunft II“ 1989 die Welt in 2015 vor. Nur das mit den „Hoverboards“ und Autos hat nicht geklappt. Dafür sollen noch in diesem Jahr von selbst schließende Turnschuhe auf den Markt kommen. Genau jene, die Filmfigur Marty McFly in dem Kultfilm trägt. 

Nie mehr Schuhe binden
Ein Designer des Sportartikelherstellers Nike hat Details über den geplanten Nike-Coup, das Sneaker-Modell „Nike Air MAG“ verraten: Bei diesem Schuh sollen sich ein Band um den Knöchel legen und zugleich die Schnürsenkel zusammenziehen, sobald man den Fuß in den Schuhen steckt. Abgesehen von den „Power Laces“ und leuchtenden Sohlen ist an den Schuhen allerdings vieles retro statt futuristisch. Somit stellt sich die Frage: Sind Fans von damals, die mittlerweile um die 40 Jahre alt sein dürften, dem Kult-Sneaker nicht längst entwachsen?

Der Preis
Wann der Sneaker in die Läden kommen soll und wie teuer er sein wird, bleibt noch offen. Fakt ist, dass Nike-Designer Tinker Hatfield den Schuh kreieren wird. Er hat auch Ende den Filmschuh von 1989 erfunden.

Bereits 2011 hatte Nike einige Prototypen des „Nike Mag“ versteigert – damals noch ohne automatischen Verschluss. Die Erlöse gingen damals an eine Stiftung des „Zurück in die Zukunft“-Stars Michael J. Fox (53), der an Parkinson erkrankt ist. Mittlerweile soll ein Exemplar der damals verkauften Schuhe bis zu 5000 Dollar wert sein.

  • Michael J. Fox in Zurück in die Zukunft II

    1/2

    Foto: ddp images

    Mit dem „Hoverboard“ in automatischen Turnschuhen wie Marty McFly übers Wasser schießen – auch in 2015 noch nicht möglich. Aber...

Anzeige

Kommentare


Blogs