Trends von der Fashion Week in New York – Modewoche trotzt Blizzard

Foto: Getty Images

Topmodels, Future-Trends und Front Rows Die New Yorker Modewoche trotzt dem Blizzard

Das absolute Chaos blieb glücklicherweise aus. Blizzard „Nemo“ ist über die US-Ostküste hinweggefegt und hat eine dicke Schneedecke hinterlassen. Viele Menschen waren zeitweise ohne Strom und Heizung – die schlimmsten Vorhersagen aber sind nicht eingetroffen. Vorsichtig werfen wir deshalb einen Blick auf die Fashion Week in New York, die am vergangenen Donnerstag startete.

  • 1/12

    Foto: Getty Images

    J Brand

    Wollig-warme Lagenlooks bei J Brand. Das Label präsentierte seine neue Kollektion bereits am vergangenen Mittwoch

Trotz des befürchteten Schnee-Chaos’ verlief die Fashion Week in New York bisher beinahe nach Plan. Einzig MarcJacobs verlegte seine für Dienstag geplante Präsentation auf Donnerstag – damit noch benötigte Stoffe und Accessoires rechtzeitig geliefert werden können. Vielleicht aber auch weil er Angst hatte, dass seine Gäste nicht ankommen werden. Aufgrund des erwarteten Schneesturms „Nemo“ wurden zahlreiche Flüge nach (und von) New York gestrichen.
 
Durch verspätete Models und Lieferungen wird es hinter den Kulissen jede Menge Chaos gegeben haben – ein vergleichsweise harmloses Durcheinander, wenn man bedenkt, was in New York und Umgebung alles passiert ist und noch schlimmer hätte kommen können.
 
Viele Besucher der Fashion Week reisten aber offensichtlich früher an, bisher sah es in den Publikumsreihen auf keiner Show leer aus. Beim Label Tibi sah man das It-Pärchen Olivia Palermo (26) und Johannes Huebl (34) in der Front Row sitzen, bei Hervé Léger kicherten die Models Jessica Hart (26), Petra Nemcova (33) und Coco Rocha (24) in der ersten Reihe.
 
Die ersten von rund 80 Modenschauen haben zum Auftakt der New Yorker Modewoche ein optimistisch-futuristisches Szenario für den kommenden Herbst/Winter entworfen: J Brand, BCBG Max Azria und Rag & Bone zeigten wollig-warme Lagenlooks in Schwarz-Grau, mit purpurroten oder orangefarbenen Highlights, im Globetrotter-Stil.
 
Etwas urbaner und sehr grafisch ging es bei den Labels Richard Chai, Lacoste und Helmut Lang zu: von wilden Karos über klare Senkrecht-Linien bis zu kantigen Silhouetten mit überzeichneten Schultern strotzten die Looks vor Power – als wollten sie dem angesagten Schneesturm die modische Stirn bieten. Allen voran kreierte Alexander Wang wieder einmal düstere Outfits à la „Krieg der Sterne“. Fragiler und sexy dagegen die Entwürfe von Prabal Gurung und Jason Wu.
 
Und mitten im Modezirkus begegnet uns plötzlich ein bekanntes Gesicht: Das amtierende „Germany’s next Topmodel“ Luisa Hartema (18) lief für den Designer Cesar Galindo über den Catwalk – mit Bravour!

Anzeige

Noch bis zum 14. Februar findet die New Yorker Fashion Week statt. Wir freuen uns auf die kommenden Labels, wie: Donna Karan, Diane von Fürstenberg, Zac Posen, J.Crew, Calvin Klein und Co.!

Kommentare



Blogs