Nach dem Tod des Apple-Genies Steve Jobs
Seine Brille ist jetzt Kult!

Am 5. Oktober ist Steve Jobs im Alter von 56 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Viele meinen, dass die Produkte des legendären Apple-Chefs die Technikwelt verschönert haben. Wird er jetzt auch mit seinem persönlichen Look posthum zur Stil-Ikone? Seine Brille wird im Internet bereits als Fashion-Highlight gefeiert!

  • 1/3

    Foto: Splash News

    Die Sehhilfe von Steve Jobs wurde zu seinem Markenzeichen: Er trug das Model „Classic rund“ des Herstellers Lunor in silber.

Steve Jobs, der gemeinsam mit einem Kollegen im Jahr 1976 den Konzern Apple gründete, hat mit seinen Ideen unseren Alltag verändert. iPhone & Co. gehören heute zu unserem Leben. Dabei hat das innovative Mastermind immer eine Linie verfolgt: je einfacher desto besser. 

Anzeige

Dieses kreative Leitmotiv sah man auch an Steves persönlichem Kleidungsstil.

Jobs präsentierte sich dabei immer im gleichen Look, bliebt sich in seinen letzten Jahren modisch treu: Graue Sneakers der Marke „New Balance“, eine Blue-Jeans „Levis 501“ und einen schwarzen Rollkragen-Pullover von Issey Miyake, so kannte man ihn bei seinen öffentlichen Auftritten.

Zugegeben, damit hat er die Modewelt nicht gerade auf den Kopf gestellt. Eher ein klassisches Understatement zelebriert.

Aber der Veganer und Buddhist trug dazu stets ein ganz besonderes Keypiece – direkt auf der Nase: Schon zu seinen Lebzeiten wurde im Internet über Jobs' Brille diskutiert. Nach seinem Tod könnte sie zum Kult-Objekt werden.

Dabei ist besagte Sehhilfe eigentlich recht unscheinbar. Randlose, runde Gläser und ein schmales Gestell mit Vintage-Charakter. 

Das Modell ist von einem deutschen Hersteller: Lunor

Der Computer-Guru trug das Modell „Classic rund“ in den Ausführungen silber und antik silber – und das rund 15 Jahre lang bis zu seinem Tod.

Steve Jobs, das große Technik-Genie dieses Jahrhunderts? Auf jeden Fall hat er die Welt mit anderen Augen gesehen 

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de

Kommentare


Blogs