Fauxpas der Trump-Gattin
Melanias Gucci-Bluse sorgt für Spott

Nach dem zweiten TV-Duell Trump vs. Clinton sorgte im Netz die Kleiderwahl von Melania Trump (46) für Spott und Häme. Was steckt dahinter?

Das zweite TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton bot wieder jede Menge Gesprächsstoff. Im Zentrum: Trumps offensichtlich sexistische Äußerungen aus dem Jahr 2005.. Wie es dazu kam?

  • Melania Trump

    Melania Trump und ihre pinke Gucci-Bluse. Im Netz sorgte sie mit diesem Outfit für Spott und Häme

Alles nur blöder Zufall?
Klassisch, hochgeschlossen und dennoch ein Eyecatcher – so hätte Melania Trump während der zweiten TV-Debatte ihres Ehemannes wirken können. Geklappt hat das leider nicht, dabei setzte das Ex-Model sogar auf eine Schluppenbluse aus dem Hause Gucci. Doch der Name des pinken Kleidungsstücks „Pussy-Bow“ (dt. Pussy-Schleife) erheiterte die Online-Community ungemein.

Anzeige: Genauso schön wie Gucci, aber um einiges günstiger – rosa Schluppenbluse!

Auch Melania übte Kritik
Hintergrund des Outfit-Debakels: Am Freitag wurde von der „Washington Post“ ein zehn Jahre altes Video veröffentlicht, in dem zu hören ist, wie sich Donald Trump abfällig über Frauen äußert. Er behauptet, als Star könne man tun, was man wolle – Damen auch an die „Pussy“ fassen. Selbst seine Ehefrau übte laut Medienberichten danach Kritik und nannte die Kommentare „inakzeptabel und anstößig“, bat aber gleichzeitig die Entschuldigung ihres Gatten zu akzeptieren.

Gefundenes Fressen
Melanias Kleiderwahl stellte die Online-Gemeinde vor ein Rätsel: Kannte sie den Namen der 1100 Dollar teuren Bluse gar nicht oder verbarg sich dahinter ein Seitenhieb auf ihren Mann? Bei Twitter überschlugen sich die Kommentare: „Wer sagt, dass Mode bedeutungslos ist? Melania setzt mit ihrer Kleidung ein Statement, und sie tut mir leid“ und „Melania Trump trägt eine pinkfarbene Pussy-Schleifen-Bluse, die entweder ein Modestatement ist oder ein epischer ,Subtweet‘ ihres Mannes“.

Pussy falsch ausgelegt?
Inzwischen hatte die Kampagnen-Sprecherin von Donald Trump für Aufklärung gesorgt: Demnach steckte hinter der Gucci-Bluse keine Absicht, berichtet der „Independent“. Auch der Name des Kleidungsstücks ziele nicht etwa auf die weibliche Anatomie ab, sondern orientierte sich vielmehr an den Schleifen, die Kätzchen umgebunden werden.
 

Anzeige



Blogs