Die Rückkehr der Mom-Jeans

Nach Boyfriend und Skinny
Sind Sie bereit für die Mom-Jeans?

Es gibt bald so viele Jeans- wie Körperformen: Skinny, Bootcut, Boyfriend, Straight. Und nun gesellt sich ein altbekannter Schnitt wieder mit in die Reihe – die Mom-Jeans. Herrje oder Jippie? Das entscheiden Sie!

  • 1/5

    Foto: ddp Images

    Miley Cyrus (20) ist Dauerfan der Mom-Jeans. Meist trägt sie zwar die kürzere Variante, also Mom-Shorts, aber hin und wieder traut sie sich auch ins lange Modell

Mom, was? Mom-Jeans sind die, die wir Anfang der Neunziger an den Girls von „Beverly Hills, 90210“ gesehen haben und später dann nur noch an amerikanischen Müttern. Es sind diese unförmigen, hellblauen Denim-Hosen mit hohem Bund, weitem Bein und viel Stoff im Schritt. Die, die wir dann Ende der 1990er mit Freude gegen engere Lowwaist-Modelle eintauschten.

Anzeige

Doch jetzt erlebt die Mom-Jeans ein Revival. Schließlich werden mit dem aktuellen Neunziger-Jahre-Hype Karo-Hemden und Plateausohlen wieder heraufbeschwört. Warum dann nicht auch die Mom-Jeans?

Und wie der Look aktuell aussieht, zeigten bereits Stars wie Miley Cyrus, Anne Hathaway oder Chloë Sevigny. Nämlich girly, bequem und gar nicht unsexy.

Damit man ebenfalls wie die coolste „Mom“ des Planeten aussehen kann, ohne immer auf den Glücksgriff im Vintage-Shop Ihres Vertrauens zu hoffen, gibt’s das Mutti-Modell jetzt auch von der Stange. Der Retail-Riese Topshop beispielsweise bietet nun auch eigene Mom-Jeans an: gewohnt hoch geschnitten, mit karottigem Bein, aber etwas enger und in modernen Waschungen.

Wer sich also traut, kann in diesem Sommer die 90er wieder aufleben lassen!

Kommentare


Blogs