Modetrends 2014: So trägt man die Trendfarbe Weiß!

Foto: Getty Images, WireImage

Wie trägt man DIE Sommerfarbe?
5 weis(s)e Style-Regeln

Der Sommer zeigt sich vielfältig wie nie: bunte Metallic-Farben, zarte Pastell-Nuancen, wilde Prints. Wer sich davon erholen will, zieht einen alten Freund aus dem Kleiderschrank: die Farbe Weiß.

  • 1/10

    Foto: Getty Images

    Wer sagt, dass weiße Kleidung nach Zahnarzt-Frau aussehen muss? Bloggerin Leandra Medine („The Man Repeller“) beweist mit ihrem coolen Look doch eindeutig das Gegenteil!

Die Farbe Weiß hat sich, man darf ihr diesen Titel endlich offiziell verleihen, zum Evergreen gemausert. Weiße Outfits sind schon lange nicht mehr das international anerkannte Erkennungszeichen von Hobby-Seglern aus Hamburg. Sondern eine solide Alternative, wenn man es schlicht und cool mag, aber kein Schwarz tragen will. Weiße Jeans zum Beispiel sind eine klassische Alternative zum bunten Palazzohosen-Trend. Zurückhaltender, trotzdem frisch an heißen Sommertagen. Aber, versprochen: Der Weiß-Trend kann noch viel, viel mehr: 

Anzeige

1. Was zieht man an, zu Weiß?
Ganz einfach: Weiß! Man trägt es jetzt von Kopf bis Fuß. Aber nicht nur Perlweiß zu Perlweiß, die Farbe ist variantenreicher als ihr Ruf – gebrochene Nuancen wie Eierschale oder Elfenbein dürfen untergemixt werden. Das harmoniert perfekt! Reed Krakoff schickte zum Beispiel cremefarbene Blazer zu weißen Röcken auf den aktuellen Sommer-Laufsteg 2014.

2. Kann ich bei einem komplett weißen Look unterschiedliche Materialien tragen?
Na klar! Die Kombination von unterschiedlichen Materialien lockert den Total-White-Look sogar auf. Isabel Marant kombiniert zum Beispiel zur weißen Lederweste eine weiße Spitzen-Shorts. Auch toll ist ein weißer Baumwoll-Blazer zum weißen Chiffon-Rock. So sieht ein weißes Outfit garantiert nicht mehr nach Krankenschwester aus.

3. Trägt das nicht auf?
Doch, ein bisschen schon, leider. Man kann aber drum herum stylen. Wer sich zum Beispiel in knackengen Jeans unwohl fühlt, macht’s wie Chiara Ferragni (27). Die Star-Bloggerin trägt ein weites, gerades Oberteil zum knielangen Faltenrock. Oder man zieht einen lässigen Oversized-Blazer zur weiten Culottes an. Dann wird der Look auch bürotauglich. Wer auf gut sitzende Schnitte achtet, kann sich mit einem All-White-Look sogar ein paar Kilos leichter schummeln (hat dann den gleichen Effekt wie ein komplett schwarzes Styling).

4. Darf man Weiß auch abends tragen?
Auf jeden Fall! Es gibt nichts schöneres als Weiß in Kombination zum Sonnen-Teint. Genau wie Schwarz lässt auch ein weißer Ton-in-Ton-Look selbst lässige Outfits elegant wirken. Solange Knowles (28) trägt Weiß am Abend und beweist, dass weiße Kleidung nicht nach Hochzeit aussehen muss. Unbedingt zu glamourösen Accessoires und edlem Schmuck greifen! Zum Beispiel mit einer Clutch in Metallic-Kupfer, silbernen Pailletten-Schuhen oder einem goldenen Armreif.

5. Müssen Accessoires auch Weiß sein?
Besser nicht! Die Kombi mit weißen Schuhen UND weißer Tasche sollte Fashion-Profis überlassen werden, weil der Look schnell spießig aussehen kann. Harmonischer wird es mit grauen Pumps, cooler mit schwarzen Sandalen. Passt immer: elegantes Cognac- oder champagnerfarbenes Leder. Statement-Farben, vielleicht ein Signalrot, sind ein toller Hallo-wach-Effekt, wie man bei Schauspielerin Diane Kruger (38) sieht. Aber Achtung: Knallige Accessoires dann nicht auch noch aufeinander abstimmen – das wirkt immer krampfig.

Tolle, weiße Looks gibt es auch bei uns im STYLEBOOK-Shop!


Kommentare


Blogs