Modetrend-Olympia: Go for Gold
Styles für Gewinner

Man muss nicht unbedingt super sportlich sein, um Gold zu bekommen. Ein bisschen fashionmutig reicht schon! STYLEBOOK verleiht modische Goldmediallien – die selbst die Olympia-Gewinner vom Treppchen auf die hinteren Ränge verweisen.

Das geht ganz plakativ: Der Designer Markus Lupfer – er ist für seine Pullis und T-Shirts mit extrovertierten Motiven bekannt – dachte sich einen Sweater mit aufgenähten Pailletten-Medaillen aus. Gold UND Silber , also ein Gewinner auf ganzer Linie.
 
Stella McCartney entwarf nicht nur die Trikots der britischen Nationalmannschaften, sondern auch ein T-Thirt mit XXL-Goldmedaille drauf. Supercool, das kann man auch noch anziehen, wenn die Olympischen Spiele wieder vorbei sind.
 
Genau wie der Beitrag von Jil Sander: Die kleinen Pyramiden-Täschchen in Knall-Gold sehen aus wie Siegesprämien. Sie stammen aus der letzten Kollektion, die Raf Simons für das legendäre Modehaus entwarf und dürfen auch stolz getragen werden, wenn man die 100 Meter nicht unter 10 Sekunden schafft...

Natürlich kann man den Winner-Look auch etwas weniger auffällig in sein Alltags-Styling integrieren. Superga – der Stoff-Turnschuh feiert seit dem vergangenen Sommer ein unaufhaltsames Revival und hat die Labels Keds und Converse vom Hipster-Treppchen gestoßen – bietet seit kurzem auch eine glitzernde Variante an. Darauf hatte auch Dr Martens Lust: Die klassischen Schnürstiefel gibt es seit neuestem in – tatsächlich – Gold und liefern damit einen wirklich überraschenden Beitrag zu diesem Thema.


Anzeige

Kommentare


Blogs