Imagewandel: H&M zeigt erstmals Kollektion auf der Pariser Fashion Week

Modenschau in Paris, neues Lifestyle-Label, Oscar-Auftritt
Imagewandel: Wird H&M jetzt chic & teuer?

Alle Zeichen stehen auf NEU im Hause H&M. Neben einer Luxus-Linie und Red-Carpet-Looks, zeigte der schwedische Highstreet-Held jetzt erstmals eine Kollektion während der Pariser Fashion Week.

  • 1/10

    1. Schritt zum neuen Image: Eine coole Luxus-Linie lancieren

    „& Other Stories“ heißt das neue Label aus dem Hause H&M. Ab April werden die cleanen bis femininen Looks in eigenen Stores in ausgewählten Städten erhältlich sein

H&M steht für Masse und Mode und  für kleines Geld. Weltweit gibt es mehr als 2.300 Filialen in 43 Ländern. 2007 lancierten die Super-Schweden eine weitere Marke: COS (Collection of Style), ein Konzept im gehobenen Preis- und Qualitätssegment. Ein erster Versuch, den Fuß in die Tür zum Luxussektor zu bekommen.

Anzeige

Ein weiterer großer Schritt, sich vom günstig-Image zu lösen und der Konkurrenz wie Zara oder Primark die Stirn zu bieten, dürfte die Fashion Show am Mittwoch in Paris gewesen sein. Dort zeigte H&M seine Mode erstmals während der Fashion Week.

Die Herbst/Winter Kollektion 2013 bietet moderne Dramatik, bohème und burschikose Looks. Die rekrutierten Models: die Crème de la Crème der Branche. Die anwesenden Gäste: hochkarätig – von Jungstars wie Chloë Moretz, Pixie Geldof und Emma Roberts, bis zu den Fashion-Regentinnen Carine Roitfeld, „Vogue Paris“-Chefin Emanuelle Alt und Ashley Olsen.

Doch nicht nur aufwändige Catwalk-Shows sollen H&M’s Renommee aufpolieren. Eine weitere Maßnahme ist der Launch des neuen Labels „& Other Stories“ im April dieses Jahres. Seit 2010 feilen 45 Designer, unter ihnen Colombe Campana von Sonia Rykiel und Philomène Tellaroli, die bereits für Lanvin und A. P. C. arbeitete, an den minimalistischen bis feminin-eleganten, hochpreisigen Ready-to-wear-Kollektionen. Das neue Konzept wird von einer Make-up-, Accessoire- und Schuh-Linie komplettiert und dürfte mit dem Launch eine Mode-Hysterie sondergleichen auslösen. (Der erste deutsche Store eröffnet in der Berliner Schönhauser Straße.)

Fashion-Shows, eine neue Linie – was könnte H&M noch zu Prestige und Ansehen in der Modeszene verhelfen? Natürlich Stars, die ihre Kleider als Event-tauglich adeln. Erst am vergangenen Wochenende schritt Schauspielerin Helen Hunt bei den Oscars in einer eigens für sie designten H&M-Robe über den Roten Teppich. Ebenfalls eine H&M-Premiere!

Kommentare


Blogs