Die Models der Fashion Week: Von der Laufsteg-Diva zum Street-Style-Girl

Models im Freizeit-Look
Von der Laufsteg-Diva zum Street-Style-Girl

Während der internationalen Modewochen bevölkern Top-Models wie Cara Delevingne (20) die Fashion-Metropolen von New York bis Mailand. Wäre Ihnen gar nicht aufgefallen? Kein Wunder! Auf der Straße sind die Laufsteg-Schönheiten meist nicht wiederzuerkennen.

  • 1/7

    Foto: Getty Images

    Die Holländerin Bette Franke (23) lief diese Fashion-Week-Saison auf schlappen 33 Modenschauen – darunter Saint Laurent, Christian Dior und Céline. Ihr Lolita-Gesicht passte auch perfekt zum 50er-Jahre-Prada-Look (links). Begegnet man ihr auf der Straße, ist sie eher boyisch gekleidet – klassisches Hemd und Sneaker pusht sie mit Lederjacke in Signalrot und Metallic-Röhre auf Trend

Cara Delevingne ist wohl das beste Beispiel dafür, dass der Erfolg eines Models von seiner Wandelbarkeit abhängt. Dieses Jahr fehlte sie bei keiner großen Modenschau. Von Burberry Prorsum über Versace bis hin zu Chanel – die gerade mal 20-Jährige schlüpft für die großen Designer in die Rolle eleganter Damen.

Im wahren Leben ist sie aber ein echter Twen: Sie liebt Partys und tauscht „Off Duty“ (meint: abseits vom Job, im Privaten) edle Designerroben gegen lässige Street-Wear. Ihr Look: Coole Hoodies kombiniert sie mit Röhren oder lässigen Jogging-Hosen. Sie liebt T-Shirts mit lustigen Sprüchen und hat eine wahre Obsession für schrille Sportschuhe.


Damit fällt sie zwischen den anderen Models ein bisschen aus der Reihe. Wahrscheinlich der Grund dafür, dass Cara auf der Straße ebenso ein Star ist wie auf dem Laufsteg. Die meisten Models wollen nämlich abseits vom Runway lieber nicht erkannt werden. Der typische Model-Look: Biker-Jacke zu lässigem T-Shirt, Röhre und Biker-Boots. Lieblingsfarbe: Schwarz. Make-up: Nicht vorhanden. 

Anzeige

Wie groß der Kontrast zwischen Runway- und Straßen-Looks ist: in unserer Foto-Galerie!

Kommentare


Blogs