Modehäuser lassen sich Praktika für 10 000 Dollar bezahlen

Foto: Getty Images

Modehäuser lassen sich für 10 000 Dollar über die Schulter gucken
Fürs Praktikum bezahlen?!

Ein Praktikum bei einem namhaften Modehaus ist DIE Gelegenheit ganz groß ins Fashion-Business einzusteigen. Alles was man dafür braucht, ist Talent, Zeit – und das nötige Kleingeld.

  • 1/4

    Foto: Getty Images

    Praktikum bei Balenciaga?

    Immerhin einen Sommer lang kann man im New Yorker Headquarter des französischen Labels arbeiten und bekommt obendrein noch eine Tasche der Luxus-Marke geschenkt. Schon sieben Leute haben geboten. Der momentane Preis: 2350 Dollar (ca. 1800 Euro)



In den vergangenen Jahren war das Gezeter um die „Generation Praktikum“ groß. Zu wenig würden sie verdienen, zu sehr ausgebeutet. Jetzt dürfte die Diskussion noch an Schärfe gewinnen. Die Modehäuser Valentino, Balenciaga, Oscar de la Renta und M Missoni vergeben jetzt Praktika – GEGEN BEZAHLUNG!

Anzeige

Zusammen mit dem Onlinedienst „charitybuzz.com“ bieten die Fashion-Titanen ein einmonatiges Praktikum in ihrem New Yorker Headquarter feil. Das Mindestgebot liegt bei 750 Dollar (ca. 580 Euro), maximal wird eine Summe von 10.000 Dollar (ca. 7700 Euro) erwartet.

Zwar geht das Geld des Höchstbietenden an einen wohltätigen Zweck, doch die Botschaft der Aktion. Natürlich reißen sich viele junge Menschen um Jobs in der Modebranche, aber sollte man dafür bezahlen müssen? NEIN, ganz sicher nicht – zumal ein solches Luxus-Praktikum wohl nicht für jeden erschwinglich sein wird...

Kommentare


Blogs