Cathy Horyn, Suzy Menkes, Grace Coddington: Mode-Redakteurinnen

Mode-Redakteurinnen: Je wichtiger, desto exzentrischer
Club der Teufelinnen

Wenn man den Begriff „Mode-Journalistin“ hört, hat man adrett frisierte, superschlanke „Vogue“-Damen wie Anna Wintour (62) oder den stets top gestylten Super-Vamp Carine Roitfeld (58) vor Augen. Fakt ist aber: Bei den wirklich wichtigen Mode-Schreibern ist häufig nur die Feder scharf – sie selbst sind schrullige, ulkig aussehende Exzentriker.

  • Suzy Menkes

    1/7

    Foto: Getty Images

    Suzy Menkes

    Die Kolumnistin des „International Herald Tribune“ ist die wichtigste – und am meisten gefürchtete – Modekritikerin der Welt. Niemals würde es jemand wagen, über den ulkigen Stil von Suzy Menkes (68) zu lächeln, den sie übrigens schon so exzentrisch pflegt, seit sie eine junge Frau ist


Suzy Menkes zum Beispiel. Die Kolumnistin der „International Herald Tribune“ arbeitet seit über 40 Jahren als Mode-Reporterin, sie sitzt in jeder Front Row (angeblich besucht sie über 600 Modeschauen pro Jahr) und gilt als die wichtigste Fashion-Journalistin der Welt – nicht selten warten selbst große Magazine und Zeitungen auf Suzys Urteil, bevor sie sich trauen, eine neue Kollektion selbst zu bewerten.

Würde man Suzy Menkes so viel Mode-Expertise zutrauen, wenn man vor ihr stünde und nicht wüsste, wer sie ist? Vermutlich nicht.


Die mollige 68-Jährige trägt ihr Haar stets zum kurzen Bob frisiert, den Pony in eine witzige Tolle gelegt. „Eine Art Klorolle aus rötlichem Eigenhaar, durch die man blicken kann wie durch ein Fernglas“, beschrieb der „Stern“ ihre Frisur. Ihre matronenhafte Figur kaschiert sie mit langen Röcken und bunten Brokat-Mänteln – optisch ist sie eine Mischung aus barockem Vorhang, dem schelmischen Tintin aus „Tim und Struppi“ und Queen Elizabeth.

Damit ist Suzy Menkes wie geschaffen für ihren Job. Schließlich geht es beim Bewerten von Kollektionen darum, ob ein Designer etwas Wundervolles, wirklich Neues kreiert und sich dabei bestenfalls auch noch weiterentwickelt hat. Und nicht darum, ob man die Mode, die man auf dem Laufsteg sieht, selbst anziehen würde – oder könnte.

Ihr Auge ist also, im wahrsten Sinne des Wortes, unbestechlich. Suzy Menkes ist bekannt dafür, dass sie Geschenke von Modehäusern immer zurück schickt. Nicht nur Kleider, in die sie nicht reinpasst oder die ihr nicht stehen, sondern auch Handtaschen oder Schmuck. Umso unverfrorener kann Menkes dann schreiben, wo sie die Ideen, Schnitte und Muster vermeintlich neuer Kollektion schon vor Jahren gesehen hat...

Anzeige

Kommentare


Blogs