Brazilians, Plunges, Hipsters,...
von Pia Sundermann
Die passende Unterwäsche zu den Sommer-Trends

Endlich Sommer! Doch bevor Sie jetzt Ihr neues Spitzenkleid anziehen, sollten Sie vorab einen kritischen Blick in Ihre Unterwäsche-Lade werfen. Blümchen-BH und Leo-Tanga sind nämlich nicht für die neuen Sommerlooks geeignet. STYLEBOOK verrät, was Sie jetzt besser unter den neuen Trends tragen sollten.

  • 1/7

    Foto: Getty Images, PR

    1. Schulterfreie Oberteile und Spaghettiträger-Tops

    Gesehen bei: Victoria Beckham (l.), Calvin Klein Collection (Mitte) und bei Fashion Bloggerin Elvira Abasova (r.)
    Die Dessous-Lösung: trägerloser BHs, zum Beispiel der „Perfect Strapless“-BH von Wonderbra, ca. 40 Euro (1) oder der Bandeau-BH „Espionne-Bandeau“ von Princesse Tam Tam, ca. 48 Euro (2). Noch mehr Dessous für die Sommer-Garderobe – Bitte weiterklicken!

In Sachen Mode heißt Sommer nicht nur, sich für die neuen Shorts Shorts und Neckholdertops in Form zu sporteln, sondern auch mal einen Blick auf seine Unterwäsche zu werfen. Richtig gehört! Die neuen Trends wie asymmetrische oder schulterfreie Tops, Röcke oder Oberteile aus transparenter Spitze oder Skinny Pants verlangen nach entsprechenden Dessous, die entweder unsichtbar bleiben oder cool hervorblitzen. Und nein, gar keine Unterwäsche zu tragen, ist keine Lösung. Wie gut, dass es für jeden Sommer-Look etwas Passendes für unten drunter gibt:

Was trage ich unter schulterfreien Oberteilen und Spaghettiträger-Tops?

Bitte auf keinen Fall BHs mit transparenten Trägern anziehen. BH-Träger aus durchsichtigem Latex sollen den Anschein erwecken, man trüge keinen BH. Tatsache ist aber, dass diese Plastik-Träger sogar ziemlich gut sichtbar sind. Besser: trägerlose BHs. Durch ein breiteres Unterbrustband und einer Latexschicht innen verrutschen diese auch garantiert nicht. Wer einen kleinen Busen hat, kann auch Bandeau-BHs ohne Pads tragen.
 
Was trage ich unter Skinny Jeans, engen Hosen und Röcken?
Sicher, ein String-Tanga passt am besten unter enge Kleidung. Aber: Je niedriger der Bund, umso ungeeigneter ist der String. Denn das Duo Hüfthose und sichtbarer String ist ein hässliches Relikt aus den 2000er-Jahren. Besser sind Lasercut-Hipsters (hüfthohe Höschen) und niedrige Brazilians (bedecken nur halb den Po) aus Polyamid oder einem ähnlich elastischen Material. Beim Laser Cut („mit einem Laser geschnitten“) entstehen extrem flache Abschlüsse und keine sichtbaren Nähte, die Unterwäsche bleibt somit „unsichtbar“ unter der Kleidung

Was trage ich unter figurbetonten Kleidern?
Vermeiden Sie Unterwäsche aus Baumwolle! Slips aus dem Material sind zwar bequem, zeichnen sich aber aufgrund der dickeren Gummibänder unter der Kleidung ab. Auch Spitzen-Dessous kommen für figurbetonte Kleider nicht in Frage. Perfekt ist nahtlose Shapewear, wie zum Beispiel Spandex-Unterwäsche, die eine schöne Silhouette formt und die Kurven gekonnt in Szene setzt. Figurformende Panties und Bodys sorgen für einen knackigen Po, eine schmale Taille und einen flachen Bauch.

Was trage ich unter Neckholder- und One-Shoulder-Tops?
Entweder einen BH mit abnehmbaren Trägern oder einen Multifunktions-BH. Diese Allzweckwaffe hat variable Träger, die vielfältig miteinander verbunden werden können: zum Beispiel hinten gekreuzt, als Neckholder oder asymmetrisch gebunden. Im Gegensatz zum trägerlosen Büstenhalter bietet diese BH-Form dem etwas größeren Busen mehr Halt.

Was trage ich unter transparenten Blusen und Spitzenoberteilen?

Am sichersten ist ein hautfarbenes Top mit schmalen Trägern. Wer die entsprechende Figur hat, kann sich von den Stars auf dem roten Teppich etwas abgucken – und einen schlichten BH oder ein Bandeau-Top tragen. Der BH sollte auf jeden Fall aber die gleiche Farbe wie das transparente Oberteil haben. Spitzen-Dessous und BHs in Knallfarben wirken hingegen schnell billig.

Was trage ich unter weißen Hemden oder T-Shirts?
Nudefarbene T-Shirt-BHs mit nahtloser Verarbeitung sind der unsichtbare Klassiker unter weißen Hemden und T-Shirts. Klingt kurios, funktioniert aber auch: rote BHs! Die weiße Farbe neutralisiert tatsächlich Rotpigmente. Das Ganze funktioniert selbstverständlich auch mit weißen Hosen und Röcken.

Was trage ich zum XXT-Ausschnitt?
Hier dürfen Sie ausnahmsweise auf den BH verzichten, sofern Sie einen kleinen Busen besitzen. Damit nichts durchblitzt, Brustwarzen-Abdecker aufkleben. Wer einen größeren Busen hat und nicht auf einen BH verzichten möchte, sollte Plunge-BHs anziehen. Ihr Kennzeichen: der sehr niedrige Steg und tiefe V-förmige Ausschnitt. Da diesen Sommer die Dekolletés fast bis zum Bauchnabel reichen, darf der BH ruhig sexy hervorblitzen. Dann aber bitte einen schwarze Spitzen-BH statt eines weißen Baumwoll-Büstenhalters wählen!

 

Anzeige



Kommentare


Blogs