Gelbsucht: Die Fashionstars als Minions
Hier kommen die Minionistas

Achtung ansteckend. Nicht nur Kinder hat die Gelbsucht gepackt, auch Millionen Erwachsene UND die Modewelt sind infiziert und leiden an Minionmania. Jetzt kriegen die knuffigen Kerle modischen Zuwachs.

Hippie, Banane, Bowler, Pirat... – die Minions gibt es in allen Variationen. Aber als Modestar?

Das Portal Stylight hat den gelben Möchtegernschurken, die seit Anfang Juli Millionen von Kinogänger begeistern, jetzt modischen Zuwachs verschafft und Fashionstars in die „liebenswerten Idioten“, wie sie Erfinder Pierre Coffin nennt, verwandelt.

Die Minionistas!

Klar, dass die illustrierten Fashion-Minions ihre berühmten Markenzeichen tragen: Karl Lagerfeld mit hohem weißen Hemdkragen, Sonnenbrille und grauem Zopf, Modekritikerin Suzy Menkes trägt ihre berühmte Haartolle, Cara Delevingne im Schlunz-Look... Unser Liebling: Designer Jean Paul Gaultier als einäugiger Mode-Pirat im Ringelshirt!

  • Minionistas

    Foto: Stylight.de

    Die Mode hat Gelbsucht: Die Minions als Fashion-Star. Ausgedacht hat sich diese Idee das Portal Stylight

Cooler Nebeneffekt: So kriegen die ursprünglich männlichen Minions weibliche Verstärkung und können sich womöglich weitervermehren.

Die Mode hat Gelbsucht

Die Minions sind zwar mini, aber ihr kommerzieller Erfolg ist riesig – nicht nur an der Kinokasse. Das Geschäft mit Produkten rund um die gelben Kapsel-Schurken läuft rund. Luxusschuhdesigner Rubert Sanderson hat sogar High Heels im Minions-Look kreiert (Preis: 4200 Euro!), die Sandra Bullock zur Filmpremiere trug:

Wer weiß, vielleicht bekommen die Fashion-Minions bald ihren eigenen Kinofilm. Möglicher Titel in Anlehnung an den Filmhit „Der Teufel trägt Prada“: „Der Teufel ist ein Minion“. 

Anzeige

Werden Sie zum Minion – Produkte hier shoppen:

Kommentare


Blogs