Karl Lagerfeld startet Model-Casting via Social Media

Karl macht jetzt Heidi Konkurrenz!
Lagerfeld sucht Topmodel im Internet

Sie wollten schon immer mal bei einer Chanel-Modenschau von Karl Lagerfeld dabei sein? Nein, nein, nicht als Zuschauer in der ersten Reihe, sondern auf dem Catwalk? Nichts leichter als das...

Es war noch nie einfacher als heute, eine Modelkarriere zu starten. Während man früher darauf hoffen musste, von einem Model-Scout durch Zufall entdeckt zu werden, gibt es heute weltweit zahlreiche TV-Model-Casting wie „Germany's Next Topmodel“ – und neuerdings die Modelsuche im Social Web.

Anzeige

Nach Marc Jacobs, der bereits seit April mit seinem Casting #CastMeMarc Modelnachwuchs aquiriert, sucht nun auch Meister Karl Lagerfeld per Instagram und Twitter nach seiner neuen Model-Muse. Gemeinsam mit der renommierten Modelagentur Ford Models und dem „V Magazine“ hat Karl einen Casting-Aufruf für seine Schauen von Chanel und Fendi gestartet. 

Bewerben können sich Männer und Frauen bei Twitter und Instagram. Dort müssen die ihr schönstes Selfie mit dem Hashtag #walkwithkarl hochladen und zusätzlich Fotos und Daten auf der Ford-Seite abgegeben. Bis zum 1. September 2014 kann man sich noch bewerben.

Bisher haben sich auf Instagram schon über 2700 Nachwuchs-Models beworben. Für eines von ihnen stehen die Chancen gut, als „Karl‘s Next Topmodel“ bei der nächsten Chanel-Show in Paris und beim nächsten Defilee von Fendi in Mailand die aktuellen Entwürfe von Karl Lagerfeld vorzuführen. Zusätzlich wird der Gewinner oder die Gewinnerin für ein Shooting des „V Magazine“ vom Modezar fotografiert.

Auf der Seite von Ford Models steht zum Casting: „Tausende machen mit. Nur eine wird gewinnen.“ Irgendwie erinnert uns das doch an Heidi Klums Worte: „Nur eine von euch kann ‚Germany's Next Topmodel‘ werden.“ Macht Karl jetzt also Heidis GNTM Konkurrenz? Unbewusst natürlich, schließlich kennt Karl Lagerfeld laut eigener Aussage Heidi Klum ja gar nicht. Selbst wenn! Heidi hat einen entscheidenden Trumpf: Wolfgang Joop! Sorry, Karl! 




Kommentare


Blogs