Designerin L‘Wren Scott (†49) tot
von Thomas Helbing
Selbstmord wegen Millionenschulden?

Die Modewelt ist geschockt über den Tod von Designerin und Mick-Jagger-Freundin L‘Wren Scott. Sie wurde am Montag tot in New York aufgefunden. Jetzt gibt es erste Vermutungen, warum sich die Designerin erhängt haben soll.

  • L‘Wren Scott

    1/2

    Foto: Getty Images

    L‘Wren Scott wurde am Montagvormittag tot in ihrem New Yorker Apartment aufgefunden. Die Designerin verübte wahrscheinlich Selbstmord

Die Designerin wurde Montagvormittag 10.05 Uhr lokaler Zeit von ihrer Assistentin in ihrem New Yorker Apartment in der 11. Avenue in Manhattan tot aufgefunden. Wie „Daily News“ schreibt soll es sich dabei um Selbstmord handeln, Scott soll sich mit einem Schal erhängt haben. Ein Abschiedsbrief wurde allerdings nicht gefunden.

Allerdings gibt es erste Vermutungen, warum L'Wren (sprich Lauren) Scott sich das Leben genommen hat. Wie „Daily Mail“ weiß, war die Designerin mit ihrer Modefirma LS Fashion LTD mit 5,9 Millionen Dollar (ca. 4,24 Mio. Euro) verschuldet. Dazu kommen Verpflichtungen gegenüber Geldgebern von 7,64 Millionen Dollar (ca. 5,5 Mio. Euro).

Eine Quelle gegenüber „Mail Online“: „L'Wren war in großen finanziellen Schwierigkeiten. Schon seit längerer Zeit konnte sie nicht ihre Mitarbeiter und Lieferanten bezahlen.“ Das sei auch der Grund gewesen, dass Scott ihre Show bei der letzten London Fashion Week kurzfristig abgesagt hatte.

Offensichtlich war L'Wren eine tolle Designerin aber keine gute Geschäftsfrau. Ihre Kleider schienen zwar bei prominenten Schauspielerinnen wie Nicole Kidman, Ellen Barkin und Sarah Jessica Parker beliebt zu sein, ließen sich aber offensichtlich nur schwer verkaufen. New Yorks Nobelläden wie Jeffrey und Saks Fifth Avenue hatten ihre Kleider erst vor kurzem aus dem Sortiment genommen. Zuletzt verkaufte nur noch das Nobelkaufhaus Barneys ihre Kleider zu Preisen zwischen 1000 und 2200 Euro. Auch eine Capsule-Collection mit dem Retailer Banana Republic brachte nicht die erhoffte Finanzspritze. Quellen gehen davon aus, dass Scott für den Job lediglich nur 250.000 Dollar (ca. 180.000 Euro) bekommen haben soll. Nicht selten bekommen Designer für derartige Kooperation 1 Million.

Warum hat sie nicht ihren Lebensgefährten Mick Jagger (70) um Hilfe gebeten? Immerhin wird das Vermögen des Musikers auf 300 Millionen Dollar geschätzt (ca. 215 Mio. Euro).

Laut Freunden sei Scott das finanzielle Desaster extrem peinlich gewesen. Außerdem habe sie aus Stolz Mick Jagger nicht um Hilfe gebeten, so ein Fashion-Insider zu „Daily Mail“. Schon als sie noch lebte, soll Scott immer betont haben: „Ich bin Mode-Designerin. Ich möchte nicht nur als die Freundin von irgendjemand definiert werden.“




Kommentare


Blogs