Kardashian in Bermudas und rückenfreiem Top
Von Vorne hot, von hinten not!

Der Körper von Kim Kardashian (33) lässt sich ohne Wenn und Aber als drall bezeichnen. Ihre tollen Kurven in sackigen Kleidern zu verhüllen, liegt dem TV-Starlett fern – im Gegenteil. Doch manchmal wäre mehr mehr.

Der Look:
Kim Kardashian liebt knappe UND enge Outfits. Diesmal trägt sie zum engen, weißen, schlichten Top mit langen Ärmeln eine enge Bermuda-Jeans im Destroyed Look. Dazu glamouröse Sandalen von Aquazurra mit dekorativer Schnürung und hohem Absatz.

Anzeige

Die Stil-Kritik:
Was von vorne gefällt – besonders der Kontrast von minimal (Top) über Ghetto (Bermuda) zu elegant (Schuhe) – scheitert leider von hinten. Das Shirt, welches von vorne unaufgeregt ausschaut, ist im Rücken nämlich raffiniert geschnitten: Es entblößt Kims Rücken bis zu den Schulterblättern. Vorn HOCH geschlossen, hinten TIEF ausgeschnitten – kann funktionieren. Bei Kim leider nicht. Weil der Rückenausschnitt Kims pralles Hinterteil wie eine Ellipse einrahmt, springt einem Kims Popo in den engen Bermudas förmlich ins Gesicht. Und leider sind die Bermudas zu kurz für die kurze Kim mit den kräftigen Waden. Nicht falsch verstehen: Wir lieben Kims Kurven und ihr ausladendes Hinterteil – allerdings vor allem stilsicher verpackt.

Der Style-Tipp:
Kim, dass du es besser kannst, hast du schon bewiesen: Kleider in Maxi-Länge, in denen deine Beine meterlang wirken und die Taille vorteilhaft betont wird, lässige Blazer-Hosen-Kombinationen und enganliegende, knieumspielende Kleider in Unifarben, mit denen du jedes Business-Meeting erfolgreich bestreiten würdest, Oversized-Jacken und Mäntel, die wir dir sofort abluchsen möchten. Bitte das nächste Mal wieder besser machen!


Kommentare


Blogs