Thema

Kate Moss modelt für Stella McCartney
BRUST RAUS GEGEN BRUSTKREBS

Think Pink! Kate Moss (40) posiert in rosaroten Dessous entworfen von ihrer langjährigen Freundin, der Designerin Stella McCartney (43). Aus gutem Grund: Die Unterwäsche soll schon allein durch die Farbe daran erinnern regelmäßig zur Krebsvorsorge zu gehen. Trauriger Hintergrund: Stella McCartneys Mutter starb an Brustkrebs.

  • Kate Moss gegen Brustkrebs in Stella McCartney BH

    1/4

    Foto: Instagram/stellamccartney

    Kate Moss im BH von Stella McCartney: Das rosarote Bändchen ist das weltweite Symbol um an Krebsvorsorge zu erinnern. Die Kampagne fotografierte das Fotografen-Duo Mert Alas und Marcus Piggott

Kate zeigt lasziv ihre Brust – für einen guten Zweck. Und diesmal eigentlich nur für Frauen. Die Model-Ikone Kate Moss posiert im pinkfarbenen BH für Stella McCartney und deren neue Dessous-Sonderkollektion.

Anzeige

Stella McCartneys pinke Dessouskollektion
Die britische Designerin McCartney will mit der rosaroten Unterwäscheserie das Bewusstsein für Brustkrebs sensibilisieren. Hintergrund: Im „Brustkrebsmonat“ Oktober finden weltweit Aktionen, Modenschauen und Konferenzen statt um möglichst viele Frauen für Mammographien und andere Früherkennungsprogramme zu begeistern. Ein Teil des Gewinns aus dem Verkauf der pinken McCartney-Dessous-Kollektion wird für die Brustkrebsforschung gestiftet. Stella McCartney begründet es so: „So viele Frauen sind von dieser furchtbaren Krankheit betroffen und noch viel mehr leiden unter dem Verlust von unglaublichen Frauen in ihrem Leben“, erklärte sie gegenüber „WWD“. „Ich wollte die Frauen, die diese Unterwäsche tragen, daran erinnern, sich um ihre Gesundheit zu kümmern und regelmäßig zum Arzt zu gehen."

Traurige Motivation: Auch Stellas Mutter starb an Brustkrebs. Die Preise ihrer neuen Lingerie-Linie liegen zwischen knapp 30 und 65 Euro und die Spenden gehen an das Linda McCartney Centre in Liverpool, das in Erinnerung an McCartneys Mutter gegründet wurde. Diese starb 1998 an Brustkrebs. Mit den Einnahmen soll eine neue Mammographie-Abteilung eingerichtet werden.

In Deutschland erkrankt laut Deutscher Krebshilfe e.V. mittlerweile jede 10. Frau an Brustkrebs! Früherkennung rettet vielleicht auch ihr Leben.


Kommentare


Blogs