Chanel très verrucht!
Karl Lagerfeld feiert den Hurenchic

Wenn Chanel zum Defilee bittet, werden keine Kosten und Mühen gescheut. Für die diesjährige „Metiers d’Art“-Show wurde halb Paris in einem Filmstudio in Rom nachgebaut, inklusive verruchtem Nachtleben.

Die Mode braucht vielleicht nach einem anstrengenden Jahr eine Atempause – Arbeitstier Karl Lagerfeld jedoch nicht. Statt wie viele seiner Kollegen bereits im Weihnachtsurlaub den Zeichenstift baumeln zu lassen, präsentierte Karl am Montag seine „Metiers d’Art“-Kollektion für Chanel – in Rom, nicht in Paris.

Dafür ließ das Modehaus ein nächtliches Pariser Straßenviertel in den geschichtsträchtigen Cinecitta Filmstudios nachbauen. Bauzeit: Sechs Wochen. Rom wurde ja schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

Unter die 800 Gäste gesellten sich Stars wie Kristen Stewart (25), Rooney Mara (30), Geraldine Chaplin (71) und die italienische Modeprominenz.

  • Kristen Stewart

    Foto: getty images

    Lagerfeld-Muse Kristen Stewart in der ersten Reihe bei Chanel

Die Mode...

... eine Hommage an die 1960er Jahre und damalige französische Leinwandheldinnen wie Romy Schneider und Anouk Aimee, die seinerzeit, ausstaffiert in Chanel, auch in italienischen Filmen mitspielten.

Paris in den 60ern – das heißt Studentenrevolte, sexuelle Revolution, schnelle Liebe. Entsprechend verrucht und freizügig auch die Entwürfe von Patrone Karl: Viel Leder, viel Lack, viel transparente Spitze, viel Dekolleté. Passenderweise bezeichnete der britische „Telegraph“ die Kollektion als „Walk of shame – der Schandweg“.

  • Chanel Metier d'Art

    1/6

    Foto: getty images

    Der Chanel-Catwalk

    Lederrock zum Dekolleté

Aber Chanel wäre nicht Chanel ohne eine ganze Reihe an tollen Tweed-Ensembles und einem Meer aus Blüten, Stickereien und Federn, die es natürlich auch zu sehen gab. Klar, schließlich soll die „Metiers d’Art“-Kollektion das modische Handwerk und seine Handwerker zelebrieren.

  • Chanel Metier d'Art

    Foto: getty images

    Das klassische Tweed-Kostüm darf in keiner Chanel-Kollektion fehlen und wird von Maestro Lagerfeld stets neu interpretiert

  • Chanel Metier d'Art

    Foto: getty images

    Die „Metier d'Art“-Show von Chanel feiert das traditionelle Mode-Handwerk. Klar, dass in der Kollektion aufwendige Stickereien und Applikationen gezeigt werden

Wir erinnern uns: Im letzten Jahr landete der Chanel-Tross mit seiner „Metiers d’Art“-Show in Salzburg, feierte den Trachtenlook und verwandelte Cara Delevingne in eine Luxus-Sissi. Irgendwie fanden wir das lustiger. Aber in Anbetracht der Anschläge von Paris vor knapp drei Wochen ist das Feiern der französischen Lebenslust und der französischen Mode sicher die passendere Botschaft.

  • Karl Lagerfeld, Baptiste Giabiconi, Hudson Kroenig

    Foto: getty images

    Maestro Karl Lagerfeld (l.) mit seinen fabelhaften Boys: Muse Baptiste Giabiconi (26, M.) und Hudson Kroenig (7)

Anzeige

Kommentare


Blogs