Ist Justin Biebers Outfit politisch korrekt? Vor den Latz geknallt

Justin Bieber (18) traf am Wochenende den kanadischen Regierungschef Stephen Harper in Toronto. Statt sich für diesen Anlass in Schale zu werfen, trug Justin frech eine Latzhose. Für diesen modischen Fauxpas bekam der Teeniestar Schelte, sogar von seinen Fans.

  • Foto: Twitter

    Stolz twitterte Justin Bieber dieses Bild. Und bekam dafür gleich einen Anschiss. Seine Fans waren mit diesem lässigen Outfit gar nicht einverstanden, schließlich bekam er eine Ehrenmedaille verliehen



Justin Bieber wurde am Wochenende zum 60. Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. mit einer Diamantenen Jubiläums-Medaille geehrt. Eine Ehrenmedaille, die der Teeniestar für seine Verdienste für das Land Kanada vom Premierminister Stephen Harper verliehen bekam.

Anzeige

Doch statt sich angemessen zu so einer offiziellen Zeremonie zu kleiden, kam Justin im Hip-Hop-Look: Latzhose aus gestreiftem Denim, die auf einer Seite herunterhing, darunter ein weißes T-Shirt und ein Base-Cap auf dem Kopf. Dazu trug Justin glitzernde Ohrstecker, eine silberne Kette und neongelbe Sneakers – was für ein Outfit!

Schön lässig für die Bühne – aber zur Entgegennahme einer Ehrenmedaille durch den politischen Regierungschef? Dieser Aufzug löste eine Welle der Empörung im Internet aus. „Hätte ein Anzug weh getan, Justin?“, fragt „Daily-Mail“-Reporterin Hayley Peterson.

Zwar hat Justin sich inzwischen gerechtfertigt, dieses Treffen sei zeitnah zu seinem Auftritt gewesen, einen neuen Spitznamen hat dennoch im Shitstorm abbekommen: Justin ist jetzt der „White Trash Prince“ – selbst schuld!

Kommentare



Blogs