Neue Farben, neue Formen, neue Firmen All about Jeans

Sie sind meist blau und dennoch grün – evergrün! Jeans sind mittlerweile nicht mehr aus der Modewelt wegzudenken. Im Gegenteil, neue Farben, Formen, Firmen und Funktionen überraschen jede Saison. STYLEBOOK zeigt, wie Sie künftig die Hosen anhaben…

Als Erfinder der Blue-Jeans darf wohl Levi Strauss bezeichnet werden. Der Deutsch-Amerikaner war der erste, der aus robustem Baumwollgewebe (frz. „Serge“) Denim herstellte. Bis heute sind Levi's echte Jeans-All-Time-Favorites.

Die neuen Labels
Acne, Closed oder Cheap Monday sind noch keine alteingesessenen Firmen, gelten im Jeans-Segment aber schon als Klassiker. Darüber hinaus tauchen fast jede Saison neue Marken auf. Oder haben Sie etwa schon den Hollywood-Liebling von Paige, eine kaschmirweiche Mother, eine DL 1961 mit 360 Grad-Stretch-Technologie, eine australische Neuw, eine Charity-affine Henry & Belle oder gar eine ökologisch korrekte K.O.I. Jeans aus recycelten Baumwollfasern im Schrank?

Die neuen Formen und Schnitte
Die hohe Karotte sitzt auf der Taille, ist „tight“ (also eng), aber nicht unbedingt „skinny“ (also hauteng) – dafür läuft sie unten schmal zu und wirkt sehr feminin. Der Biker-Cut dagegen erinnert uns mit den lustigen Nähten rund ums Knie an schwere Jungs auf noch schweren Maschinen. Boyfriend-Jeans, weit, tief und vor allem bequem, sind nicht wirklich neu, ABER JETZT krempeln wir die Hosenbeine hoch. Ein- bis zweimal umschlagen, fertig ist knöchelfrei selbst gemacht. Denn 7/8 ist noch immer die Länge der Stunde!

Die neuen Farben und Waschungen
Genau genommen ist Glam-Denim keine Waschung, sondern ein Finish. Diese Jeans sind meist „dark blue“ und Hochglanz-beschichtet und wirken deshalb sehr edel. Ganz im Gegensatz zu fetzigen Destroyed-Jeans, deren helles Blau mit noch helleren Löchern übersät ist. Printed-Denim mit Drucken wie Blumen, Streifen oder abstrakten Prints – wie bei der Kooperation von London-Designer Mary Katrantzou mit dem Jeanslabel Current/Elliott – bringen mindestens so viel Schwung in die Denim-Welt wie Jeans in Pastellfarben, die uns langsam aber sicher auf die Knallfarben des Sommers vorbereiten.

Die neuen Funktionen

Sogenannte „Push-up“ Jeans sind nicht nur super „skinny“, sondern auch super bequem. Zum Beispiel die „Perfect Shape“ von Fornarina. Stretch und Shape-Elemente – ähnlich wie bei Spanx oder vergleichbarer Shapewear – sollen je nach Bedarf formen, die Oberschenkel straffen oder den Po anheben. Wem das nicht genug ist, der kann seine Beine mit dem richtigen Modell auch gleich pflegen. Denim-Spa-Jeans mit Algen-, Oliven- oder Aloe-Vera-Extrakten, etwa von Wrangler, ersparen das tägliche Eincremen. Wie praktisch!

Fazit: Erlaubt ist, was gefällt. Das WIE ist entscheidend. Waschungen werden miteinander kombiniert, ja sogar Latz oder Hosenträger gehen wieder. Ein Trend hat sich allerdings als absoluter Überflieger etabliert: die knöchelfreie 7/8 Länge. Und cut!

Anzeige

Kommentare



Blogs