Was zieh ich bloss an?
Stil-Knigge für Hochzeitsgäste

Die Hochzeits-Saison ist im vollen Gange, die Einladungen sind längst verteilt. Welche Stil-Regeln Sie für eine Vermählungs-Zeremonie beachten müssen und welche Trends fürs Standesamt, die Kirche oder das Gartenfest geeignet sind – wir liefern Styling-Hilfe für Hochzeitsgäste.

  • 1/10

    In der Kirche

    Hemdblusenkleid und Blazer – mit dieser klassischen Kombi können Sie nichts falsch machen


An diese Regeln sollten Sie sich unbedingt halten:

► Oberstes Gebot: Heute tragen Sie auf keinen Fall Weiß- oder Crémetöne. Diese Nuancen gehören der Braut und sind für Sie tabu! Sorry.

► Nehmen Sie Abstand von Schwarz: Die Farbe symbolisiert Trauer und passt nicht zum Anlass. Ausnahme: Die Feierlichkeiten sind nach 18 Uhr, dann ist sogar Schwarz okay.

► Unbedingt die Einladung genau lesen! Ist ein Dresscode vermerkt? Dann halten Sie sich daran. Gibt es Farbwünsche? Ist es eine Motto-, Strand- oder Glamourhochzeit? Springen Sie über Ihren Schatten und machen Sie mit. Heute geht es um die Wünsche des Brautpaares.

► Kirchliche Hochzeit? Vermeiden Sie tiefe Ausschnitte und Mini-Kleider, setzen Sie auf Eleganz. Ein Jäckchen oder Blazer bewahrt vor empörten Blicken der Tanten und Großmütter. Standesamtliche Trauungen verlangen nach Schlichtem. Strand-Hochzeiten nach nackten Füßen und nein, Jeans sind keine Option!

Sie sind besonders modeaffin und wollen trotz des formellen Anlasses nicht auf High Fashion verzichten? Diese Sommer-Trends sind Hochzeits-kompatibel:

Fräuleinwunder: Prada, Louis Vuitton, Dior und Jil Sander predigten für den Sommer 2012 Hochgeschlossenes, weit schwingende Röcke, Plissees und süße Lochstickereien – brav, feminin und eine sichere Nummer.

Power-Pastell

Power-Pastelle: Hell, aber nicht Weiß. Miteinander kombiniert sehen die Eiscreme-Nuancen besonders appetitlich aus. So übertönen Sie die Braut in keinem Fall, setzten aber trotzdem ein modisches Statement.Die Trends der Fashion Week Australia - Highfashion aus Down Under

Coole Etuis-Kleider: Sie sind DER Klassiker – im Büro, im Alltag und natürlich auch in der Kirche oder beim Standesamt. Jetzt wurde ihnen mit digitalen Prints, intensiven Farben oder Silhouetten-Schummelei eine moderne Note verliehen.Oscar-Abräumer löst 20er Jahre-Trend aus - Der Look von „The Artist" zum Nachstylen

Die goldenen 20er: Glitter, Glamour und Art-Déco-Elemente à la „The Great Gatsby“ – perfekt für die Party danach

Kommentare


Blogs