Verlobungskleid-Designerin enthüllt
von Laura Pomer
So ruinierte der „Kate Effekt“ mein Leben

Kate Middleton (35), heute Herzogin Catherine von Cambridge, trug es auf ihrer Verlobung mit Prinz William (34) und verschaffte ihm Kultstatus: ein blaues, eher unscheinbares Kleid von Issa. Prompt war der Look ausverkauft, wurde auch in den Folgejahren neu aufgelegt – heute ist das Label pleite. Wie es dazu kommen konnte.

Einem Mode-Label kann wohl nichts Gewinnbringenderes widerfahren als der berühmte „Kate-Effekt“, sprich: dass die für ihren Stil gefeierte Herzogin sein Outfit trägt und damit einen enormen Nachkauf-Impuls auslöst. So geschehen, wie so oft, 2010, als Kate in einem royalblauen Dress von Issa ihre Verlobung zu Prinz William bekanntgab. Eine Sensation – die kleine Nischen-Marke war auf einmal weltberühmt. Rückblickend wünscht sich Gründerin und Kreativdirektorin Daniella Helayel dennoch, Kate hätte sich anders gekleidet…

  • Kate Middleton und Prinz William

    Foto: Getty Images

    So unscheinbar sein Design, so wahnsinnig seine Geschichte: das royalblaue Kleid, in dem Kate gemeinsam mit Prinz William ihre Verlobung verkündete

Der Hype wurde zum Fluch

Es dauerte nur wenige Tagen bis das Kleid (für umgerechnet etwa 650 Euro) durch Kunden aus 43 Ländern restlos aus sämtlichen Läden und Web-Shops ausverkauft war. Für Issa bedeutete der Boom aber nur scheinbar einen Segen, wie Helayel nun gegenüber „Daily Mail“-Interview erzählt – und das, obwohl sie einen Push damals gut hat gebrauchen können: „Zwischen 2008 und 2009 steckten wir in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten. Als Kate dieses Kleid trug, veränderte sich alles“, so die Designerin.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

  • Daniella Helayel

    Foto: Getty Images

    Sie hätte auf den Kate-Effekt lieber verzichtet: Daniella Helayel musste deshalb ihr Label Issa aufgeben

Die Verkaufszahlen verdoppelten sich. Das Problem: . „Die Bank weigerte sich, mir einen Kredit zu geben“, sagt sie nun. „Ich brauchte einen Investor.“ Den fand sie in Camilla Al Fayed (32), die 2011 die Issa-Geschäftsführung übernahm. Mit Finanzspritzen und einem neuen Geschäftsmodell bewahrte sie die Firma vor dem Bankrott. Doch die Rettung war das nicht.

Der Ruin war nicht zu verhindern

Ein paar weitere Jahre konnte Issa unter Al Fayeds Leitung bestehen. Ihre Mittel, unter anderem: eine gemeinsame Kollektion im Sommer 2013 mit der Günstig-Kette Banana Republic, bestehend aus erschwinglichen Kleidern im Stil des ikonischen Verlobungs-Looks. Zu dem Zeitpunkt hatte sich Helayel bereits aus dem Unternehmen verabschiedet. „Ich konnte es nicht aushalten“, so die Erklärung. „Ich hatte ein tolles Business, das ich über ein Jahrzehnt selbst aufgebaut habe. Dabei zuzusehen, wie es verdampft, war herzerreissend.“ Das Leid zeigte sich auch körperlich: Helayel ergraute, bekam Haarausfall und eine zwei Jahre andauende kreative Blockade, die es ihr unmöglich machte, als Designerin weiterzuarbeiten. 2015 war es dann auch mit Issa endgültig vorbei.

Anzeige: Auf den Geschmack gekommen? Dieses blaue Kleid kommt dem berühmten Verlobungskleid von Kate schon etwas nahe!

Sie hat Kate hinter sich gelassen

Inzwischen leitet die gebürtige Brasilianerin, die nach wie vor in London lebt, ein neues eigenes Label: DHELA. Ihren typischen Stil – der nicht grundlos überwältigend gut angekommen ist – hat sie im Ansatz beibehalten. Tatsächlich finden sich in ihren aktuellen Kollektionen auch Drapagen und Wickel-Elemente wieder, wie es auch beim berühmten Verlobungskleid der Fall war. Bleibt zu hoffen, dass Herzogin Kate das nicht mitbekommt…

  • Dhela-Kleid

    Foto: PR

    Ein typisches Helayel-Design für ihr neues Label Dhela

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Anzeige


Blogs