Schwarze Witwen, Puderquasten, Muster-Mädchen
Die wichtigsten Trends für den Herbst

Opulente Roben, reiche Verzierungen, dunkle Stoffe und pudrige Pastelle – der Herbst klopft an die Tür und mit ihm die spannendsten Trends des Jahres. Wir stellen Ihnen die Strömungen, Farben, Schnitte und Muster vor, die in den kommenden Monaten nicht mehr wegzudenken sein werden...

  • 1/12

    Herbst-Trends 2012

    Es wird: düster wie bei Alberta Ferretti, artifiziell wie bei Céline, sanft wie bei Nina Ricci und mustergültig wie bei Prada (v.l.n.r.)

Schwarze Sanduhr-Silhouetten bei Yves Saint Laurent, rauchige Pastell-Töne bei Jil Sander, Puderquasten-Federkleider bei Alexander McQueen: Die Fashion Weeks in Paris, New York, Mailand und London im vergangenen März waren emotional vom Wandel und den Blicken in die Zukunft geprägt.

Neben eindrucksvollen Bühnenbildern – Chanels Edelsteinlandschaft oder Louis Vuittons Bahnhofkulisse – kristallisierten sich zahlreiche Trends heraus, die schon im Frühjahr Lust auf Herbst, eisige Winde und lange Waldspaziergänge machten.

Prada und Louis Vuitton setzten mit ihren Kollektionen klare Statements. Sie machten Vintage-Muster und Edelstein-Verzierungen zum Inbegriff der Saison. Labels wie Lanvin, Versus oder Kenzo schlugen mit ihrer Mode in dieselbe Kerbe – und nun leuchtet und funkelt es bald aus allen Boutiquen und Kleiderschränken.

Anzeige

Doch der Gegensatz folgt auf dem Fuße. Besonders dunkle Gedanken brachten Gucci, Valentino, Etro und Givenchy zutage. Sie feierten die düstere Seite in uns: Mit ihren Entwürfen gaben sie gehäkelter Spitze romantisch-traurige Melancholie mit auf den Weg und verabreichten Leder eine cleane Kühle.

Asia-Schick, Blutrot, Neo-Art-Déco – die wichtigsten Trends der kommenden Saison finden Sie in unserer Galerie.

Kommentare


Blogs