Das neue Dekolleté
Heisse Seiten(Ein)Blicke

Jungs, jetzt bitte ganz tapfer sein – Dekolletés, so wir ihr sie kennt, gehören langsam der Vergangenheit an. Vorbei die Zeiten, in denen man mit seinen Blicken einfach nur eine Etage tiefer rutschen musste, um am Ziel seiner Träume anzukommen. Der neue Ausschnitt ist versteckt – an der Seite des Kleides

  • 1/13

    Foto: getty Images

    Nicole Scherzinger (33) gewährte tiefe Einblicke beim Grand Prix in Monaco...

Zugegeben, plakative Mega-Dekolletés sind eine einfache Art, auf dem roten Teppich für Aufmerksamkeit zu sorgen – vor allem, wenn man zwischen vielen tollen Designerroben und großen Stars noch ein Quäntchen Scheinwerferlicht ergattern möchte. Doch leider ist ein hochgeschobener Apfel/Melonen-Ausschnitt inzwischen abgedroschen und lässt die Trägerin allzu schnell billig wirken.

Anzeige

Subtiler, aber nicht weniger sexy sind heiße Einblicke an den Seiten des Kleides.

Wie man diesen Ausschnitt richtig trägt, demonstrierte Ex-Pussycat-Doll Nicole Scherzinger (33) am Wochenende beim Formel-1-Rennen in Monaco. In einem monochromen Overall mit freizügigem Rückenausschnitt verdrehte sie Männer-Köpfe. Von vorn: züchtig. Erst eine 90-Grad-Drehung enttarnte den Kniff ihres Outfits: Miss Scherzingers Brustansatz war seitlich zu sehen.

Auch auf Großveranstaltungen wie der Met-Gala Anfang Mai war der Seiteneinblick ein gern gesehener Gast. So verhalf er Gwyneth Paltrows Prada-Kleid zum berechtigten Ruhm. Frontal ein süßes Teenie-Hängerchen, von der Seite ein heißes Mode-Wagnis. Hauptdarsteller im Erotik-Krimi: Gwynis Busen. Fällt er heraus oder bleibt er versteckt? Er blieb, und mit ihm die Erinnerung an diesen sexy Auftritt.

Doch nicht bei allen Promi-Damen verläuft der Griff zum Seiten-Dekolleté so glimpflich. Für einige wird mit dem Sexy-Trend der Ausflug auf den roten Teppich zum Spießrutenlauf – und ohne helfendes Klebeband zur Blamage.

Die schönsten und auch die fragwürdigsten Seiteneinblicke sehen Sie in unserer Galerie

Kommentare


Blogs