Heiße Pizza auf die Ohren: Australier häkelt Mützen im Fast-Food-Look

Foto: Instagram / chiliphilly

Schrille Mützen: Dieses Fast Food ist total verfusselt
von Laura Pomer
Heiße Pizza für kalte Ohren

Phil Ferguson steht auf Essen und Häkeln. Wie gut sich diese Leidenschaften vereinbaren lassen – und auch eine Portion Humor! – beweist der Australier auf seinem Instagram-Account: mit einer farbenfrohen Kollektion selbst gestalteter Kopfbedeckungen in Fast-Food-Optik.

  • Phil Ferguson mit Burger-Mütze

    1/7

    Foto: Instagram / chiliphilly

    Eines seiner ersten Modelle: der Burger. „Er wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben “, erzählte der Strickkünstler Phil Ferguson der US-Website „Buzzfeed“. Für weitere, kultverdächtige Mützenmodelle: bitte weiterklicken!

Hotdogs, Spiegeleier, Pizza und Donuts kann man essen – oder auf dem Kopf tragen! Phil Ferguson, Hobby-Mützendesigner aus Melbourne, zeigt, wie das geht.

Anzeige

Fast-Food-Mützen auf #chiliphilli
Seit September betreibt er seinen Instagram-Account, wo er inzwischen 20 selbst gestrickte und gehäkelte Mützenmodelle persönlich präsentiert, darunter kuschelige Maki-Sushi-Rollen, fleischige Keulen, fusselige Cupcakes und vieles mehr aus Wolle. Auf dem Kopf getragen sieht das Ganze ohne Zweifel lustig aus, beweist aber vor allem Fergusons handwerkliches Strick-Knowhow, das er sich mithilfe von Youtube-Tutorials selbst angeeignet haben soll. Umso mehr lägen ihm seine Kunstwerke am Herzen, erzählt er im Interview mit der amerikanischen „Huffington Post“, auf der Straße trage er sie nicht. „Ich hätte zu viel Angst sie zu ruinieren.“

Wo kann man sie kaufen?
Auch wenn seine knalligen Food-Mützen, gerade jetzt in den grauen Wintermonaten, einen willkommenen Farbtupfer im tristen Straßenbild abgeben würden: Verkaufen will Ferguson seine Entwürfe nicht, „zumindest nicht in absehbarer Zukunft“. Wenn es doch irgendwann so weit wäre, würde das Modell Burger vermutlich am meisten kosten – sein Lieblingsteil, wie er dem „Huffington Post“ verrät: „Der Burger war einer meiner ersten. Ich habe jahrelang daran gearbeitet.“


Kommentare


Blogs