Thema

Der Look der „Voice of Germany"-Jurorin
Stylecheck: Stefanie Kloss

Die Silbermond-Sängerin Stefanie Kloss (29) ist der Neuzugang in der Jury von „The Voice of Germany“. Gleich zum Auftakt machte sie am Donnerstagabend klar, wofür ihr Stil und ihre ganze Person stehen: Absolute Natürlichkeit, gepaart mit einem lässigen Style. Sie zeigte sich in Jeans und Leder – und zu Tränen gerührt

  • Voice-of-Germany

    1/9

    Foto: SAT1 / Pro Sieben / Richard Hübner

    Lässig wie James Dean

    Am liebsten trägt Stefanie Kloß schwarz. Die ausgewaschene Jeansjacke, die sie gestern abend trug, ist deswegen schon ein  Hingucker und kleidet sie lässig à la James Dean. Seine Coolness kann sie als Jurorin von „The Voice of Germany“ auch gut gebrauchen!


Bis auf ihre nagelneue Frisur – einen kinnlangen Bob, den sie sich extra für die neue Staffel von „The Voice of Germany“ ließ – sieht Stefanie Kloß aus wie immer: Zu einer schmal geschnittenen Jeans und schwarzen Lederboots trägt sie ein schwarzes Top und eine helle Jeansjacke. Sie ist kein exaltierter, abgehobener Star, sondern eher der Typ „nettes Mädchen von nebenan“. Gestern zeigte sie, dass ihr nicht einmal Tränen peinlich sind. Als das Ehepaar Jonathan und Johanna ihr den Silbermond-Song „Unendlich“ im Duett vorsang, gab es kein Halten mehr: „So hab ich das Lied noch von niemandem gehört“, sagt sie. Spricht's, wischt sich die Tränen ab und hat in der nächsten Sekunde wieder ein breites Lächeln im Gesicht.  Diese Frau ist lässig von Kopf bis Fuß! Für ihr Styling bedeutet das: Sie muss sich wohl fühlen und Bewegungsfreiheit haben.

Anzeige

Ihre Größe ist kein Thema
Stefanie Kloß ist nicht eben riesig. Aber statt sich mit High Heels größer zu schummeln, bevorzugt sie Turnschuhe und schwarze, derbe Lederboots. Über die Bühne will sie nicht stöckeln, sondern fegen, mit vollem Körpereinsatz. Außerdem ist sie selbst ist mit ihren Maßen  vollauf zufrieden: „Viele Leute sagen zu mir, ich wäre klein, obwohl ich 1,67 Meter völlig okay finde.“

Unisex-Look? Rock-Chick!
Designerkleider interessieren Stefanie Kloß nicht. Ihr würde es nie einfallen, sich in Shapewear zu quetschen, die so eng ist wie die Pelle einer Presswurst, nur, damit ihr ein Designerfummel in einer möglichst kleinen Kleidergröße passt. Stattdessen liebt die Sängerin die typische Uniform des Indie-Rockers: Lederjacke, T-Shirt, schmale Jeans, Boots. Streng genommen trägt sie genau das gleiche wie ihre männlichen Bandkollegen. Weiblich ist ihr unprätentiöser Style dennoch: Mit langen Ketten, Ringen und einem schönen Augen-Make-up unterstreicht Stefanie Kloß ihre Persönlichkeit.

Stil ist: Bei sich bleiben
Die Silbermond-Sängerin ist so gut im Geschäft, dass sie sich vor Angeboten kaum retten kann. Aber sie bleibt wählerisch, lehnte sowohl eine Rolle bei der Casting-Show „DSDS“ ab, als auch das Angebot, sich für das Magazin „Playboy“ auszuziehen. Und auch in der Jury bei „The Voice of Germany“, in der sie neben Samu Haber, Rea Garvey, Michi Beck und Smudo sitzt, bleibt sie ganz bei sich. „Irgendwann habe ich gemerkt, wenn ich jetzt auch noch anfange, so viel zu reden wie die Jungs, wäre das die totale Überfrachtung für das Talent“, sagt sie. Und auch ihr Outfit hat sie für den Fernsehauftritt nicht angepasst. In einem funkelnden Pailettenkleid, das alle Blicke auf sie zieht, wird man sie nicht sehen. Sie will den Talenten nicht die Show stehlen und trägt, worin sie sich wohlfühlt.


Kommentare


Blogs