Sie musste einen XL-Poncho tragen
Gigi Hadid war für Tommy Hilfiger zu dick

Als Gigi Hadid (21) zum ersten Mal in einer Show für Tommy Hilfiger lief, steckten Stylisten sie in einen extra weiten Poncho, um möglichst viel von ihrem Körper zu verdecken. Der Grund: Sie war nicht so dünn wie die anderen Models.

Seit sie ihre ersten Schritte in der Modewelt unternommen hat, sieht sich Gigi Hadid immer wieder mit Kritik an ihrem Körperkonfrontiert . Im Interview mit „Yahoo! Style“ hat Tommy Hilfiger (65) jetzt zugegeben, dass sogar sein Label Vorbehalte hatte, als er Gigi im Herbst 2015 zum ersten Mal für eine seiner Shows buchte.

  • Gigi Hadid für Tommy Hilfiger

    Foto: Getty Images

    Dieser Tommy Hilfer-Poncho sollte Gigi Hadids Kurven verstecken

„Sie passt nicht rein“
„Unser Casting Director sagte: ‚Sie passt nicht wirklich rein, weil sie nicht ganz so groß ist, wie die anderen Mädchen. Sie ist nicht ganz so dünn.‘ Also haben sie ihr einen rot, weiß und blauen Poncho angezogen. Er hat leider viel von ihrem Körper verdeckt“, so der Designer.
Mittlerweile hat das Team ganz offensichtlich aus seinen Fehlern gelernt. Der Poncho verkaufte sich besser als jedes andere Stück der Linie und Tommy Hilfiger bot Gigi Hadid eine Kooperation an. Das Model entwarf die TOMMYxGIGi-Kollektion und trug in der nächsten Saison nur noch einen winzigen Bikini auf dem Runway.

Anzeige: Die coolen Stücke aus der TOMMYxGIGi-Kollektion können Sie hier kaufen!

  • Gigi Hadid für Tommy Hilfiger

    Foto: Getty Images

    Dick? Von wegen! Ein Jahr später, im Jahr 2016, durfte Gigi dann doch den Bikini von Tommy Hilfiger aus der aktuellen Kollektion präsentieren

Tommy Hilfiger rudert zurück
Kurz, nachdem Tommy Hilfiger das Interview gegeben hatte, veröffentlichte er zudem ein Statement, um klarzustellen, dass er nicht die Absicht hatte, das Model und seine Figur zu kritisieren. „Gigi ist der absolute Inbegriff eines ‚Tommy Girls‘“, so Hilfiger. „Jedes Statement, in dem das Gegenteil behauptet wird, ist absolut falsch.“ Im Gespräch mit „Page Six“ stellte er dann noch einmal explizit klar, dass sein Castingteam das sackartige Outfit für Gigi Hadid gewählt hat. „Und ich war nicht glücklich. Ich sagte: ‚Versteckt ihren Körper nicht.‘ Auch, wenn der Poncho am Ende das Stück war, was sich am besten verkaufte, war ich sehr unglücklich. Die Andeutung, ich fände sie nicht dünn genug, macht mich endlos traurig. Gigi ist der Inbegriff von Perfektion.“

Anzeige

Blogs