Produkte für Über-Flieger
Boarding completed!

Sommerzeit ist Reisezeit und es zieht uns in ferne Länder. Wie man dort hinkommt? Mit dem Flieger natürlich. Und auch, wenn es in den Kabinen eng, unglamourös und ungemütlich ist, für Ihren Look muss das nicht gelten. Flieger-Fashion, -Pflege und praktische Gadgets für unterwegs haben wir für Sie zusammengestellt...

  • 1/3

    Flieger-Fashion

    Während weiche Stoffe und viel Volumen für Gemütlichkeit an Bord sorgen, bringen aufregende Farben wie Pink und Gelb frischen Wind ins triste Einerlei an Bord. Ein gedecktes Bordeaux-Rot verhindert das abrutschen in den Knallbonbon-Look. Sie stehen auf Kriegsfuß mit der Klimaanlage? Dann unbedingt einen Schal und Strümpfe einpacken!

Mode on Air:
Ja, Sie haben Recht, eine Boeing ist kein Catwalk. Doch das heißt noch lange nicht, dass man darin aussehen muss, als wäre man gerade bei einem Soap-Opera-Marathon in den eigenen vier Wänden erwischt worden. Auf Komfort müssen Sie trotzdem nicht verzichten: Einfach im Flieger auf softe Stoffe und Volumen setzen! Der Lagenlook ist perfekt, wenn Sie mit 15°C mehr im Urlaubsland und 10°C weniger an Bord umgehen müssen. Verschiedene Schichten machen flexibel und schaffen Platz in ihrem Koffer. Übrigens: Pumps gehören ins Gepäck, nicht an Bord, dafür sind kuschelige Socken in der Tasche von Vorteil.

Beauty im Flieger:
Am besten geht man ohne Make-up, Concealer & Co. an Bord und cremt sich statt dessen großzügig – und während eines längeren Fluges ruhig öfter – ein. Hals und Dekolleté nicht vergessen! Tipp: Eine besonders reichhaltige Pflege dick unter den Augen verteilen, Schlafmaske drüber, gute Nacht. Die Creme zieht ein, und bei der Landung gibt es keine trockenen Müdigkeits-Knitter-Fältchen. Das Gleiche klappt mit reichlich Balm auf den Lippen. Schneller Frische-Kick zwischendurch, wenn keine Zeit zum Schlafen ist: Thermal-Wasser (gibt es auch in Handgepäck-Größe).

Spaß an Bord:
Langweilig muss einem wirklich nicht werden, wer nicht schläft, kein spannendes Buch dabei hat oder die Bordunterhaltung fehlt, zieht einen alten Klassiker aus der Tasche: ein Nintendo-Videospiel. Und wenn die Stewardess „Kopfhörer?“ sagt, haben Sich sich Ihren in der Stylo-Variante und mit bester Klangqualität schon längst aufgesetzt. Auch die ollen Decken können Sie getrost ablehnen und sich lieber in die mitgebrachte aus watteweichem Kaschmir kuscheln. Da Handys an Bord tabu sind, taugt die Kamera im Scheckkartenformat für Schnappschüsse von Bergen, Wolken und Meer aus der Vogelperspektive.

Über den Wolken ist die Freiheit grenzenlos – na ja, fast. Bequemlichkeit ist wichtig, aber bitte in hübsch! Wie man beides unter einen Hut bringt? Auf hochwertige Materialien wie Kaschmir zurückgreifen und It-Farben (Pink, Bordeaux, Zitrone) wählen. Das ist Easy-Jet-Set wie ich ihn mag!

Die Stylebook-Redaktion


Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit ist auf dem Weg in den Urlaub das Wichtigste – Fliegen trocknet Haut und Haare gnadenlos aus. Nach der Landung also unbedingt eine Feuchtigkeitsmaske machen! Das lohnt sich, denn die Haut hat jetzt richtig Durst.

Susanna Riethmüller Stylebook,
Redaktion


Eingeklemmt in der Holzklasse? Egal! Mit den richtigen Gadgets ist jeder ready for boarding und kann sich seine eigene First-Class-Lounge an Bord kreieren.

Thomas Helbing Stylebook,
Redaktion


Anzeige

Kommentare


Blogs