Farbe und Beratung machen das Image

Foto: Getty Images

Outfit: Blau steht für Intelligenz, Rot für Mut Die Farbe macht das Image

Die Farbwahl unserer Kleidung hat vorrangig etwas mit unserem Geschmack zu tun. Aber: Mit unseren Outfits senden wir Signale, deren wir uns bewusst sein sollten. Dann können wir sie steuern und gezielt einsetzen! STYLEBOOK erklärt, wie die neue Farb-Typologie funktioniert – und wie Sie mit einfachen Styling-Tricks Ihr Image aufpolieren.

  • 1/13

    Foto: Getty Images

    PINK

    Die Knallfarbe steht für Spaß und Jugend, wenn man der neuen Farblehre von Susan Miller folgt. Die prominente Astrologin entwarf ein Spektrum, welches den aktuellen Zwischentönen in der Mode klare Eigenschaften zuweist. Liz Hurley jedenfalls wirkt ganz fröhlich



Wer Intelligenz ausstrahlen will, sollte sich an dunkelblaue Outfits halten. Und wussten Sie, dass Türkis die ultimative Glücksfarbe ist? Angelehnt an klassische Farbtypologien hat die prominente amerikanische Astrologin und Designerin Susan Miller ein neues, differenziertes Modell entwickelt, dass den vielen Zwischentönen in der Mode klare Eigenschaften zuordnet – und die klingen nicht esoterisch, sondern ziemlich einleuchtend.

Anzeige

Jedem wird bereits aufgefallen sein, dass die Wahl der Kleidung einen Effekt auf die Ausstrahlung hat. Schwarze Outfits wirken sexy, manchmal geheimnisvoll. Sandfarben muten edel an und bei Grau denken wir nicht zu unrecht an die „graue Eminenz“: Der Zwischenton suggeriert Bildung und Macht. Rot dagegen signalisiert nicht nur Leidenschaft, sondern auch Mut!

Mit dieser Erkenntnissen kann man nicht nur seine Ausstrahlung modifizieren, sogar sein Leben verändern, meint Miller: Trage ich Pink, was für Spaß und Jugend steht, fühle ich mich tatsächlich jünger und habe mehr Spaß – ganz nach dem Motto der „Self-fulfilling Prophecy“ (selbsterfüllende Prophezeiung). Ein Versuch lohnt sich, oder? Die ganze Farbtypologie – in der Galerie!

Kommentare



Blogs