Wegen Steuerhinterziehung
Dolce & Gabbana verurteilt!

Jetzt hat ein Mailänder Gericht das Designer-Duo Domenico Dolce (54) und Stefano Gabbana (51) zu einem Jahr und acht Monaten Haft wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Die Strafe ist auf Bewährung ausgesetzt. Zusätzlich sollen die Italiener eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Euro zahlen, die noch auf bis zu zehn Millionen Euro steigen könnte.

  • Das Designer-Duo Domenico Dolce und Stefano Gabbana

    Foto: Getty Images

    Verurteilte Steuersünder: Das Designer-Duo Domenico Dolce und Stefano Gabbana

Dem Mailänder Richter zufolge haben die beiden Milliardäre die Kontrolle über ihre Marken 2004 und 2005 an eine Tarnfirma namens Gado in Luxemburg übertragen, um in Italien keine Steuern zahlen zu müssen. Dabei sollen die beiden insgesamt 200 Millionen Euro hinterzogen haben.

Anzeige

Die Italiener wiesen die Beschuldigungen stets zurück und Gabbana sagte bereits im Januar der italienische Tageszeitung „Corriere della Sera“: „Wir sind sicher, dass wir immer korrekt gehandelt haben“. Die Anwälte der beiden bezeichnete den Prozess sogar als „paradox“.

Staatsanwältin Laura Pedio weist die Unschuldserklärung jetzt zurück und sagte: „Den Designern ist bewusst gewesen, dass sie Steuervorteile durch diese Transaktion erlangen“. Bei Gado handele es sich lediglich um eine Strohfirma, die keine Entscheidungen über die Geschäfte des Modehauses treffe. Pedios Kollege Gaetano Ruta hatte sogar eine Gefängnisstrafe von zweieinhalb Jahren für das Duo gefordert.

Eine offizielle Mitteilung des Modehauses gibt es zu dem Urteil bisher noch nicht. Doch die Verteidiger gaben bereits bekannt, dass die beiden Berufung einlegen werden. Die Ermittlungen gegen die beiden Großverdiener – allein 2011 hatten sie einen Umsatz von 1,5 Millionen vorzuweisen – haben bereits vor fünf Jahren begonnen.

Domenico Dolce und Stefano Gabbana lernten sich in Mailand kennen, wo sie 1985 ihre erste Kollektion präsentierten. Heute statten sie Promis wie Kylie Minogue, Madonna und Kate Moss aus. In ihrer aktuellen Unterwäsche-Kampagne wirbt Barcelonas Fußballstar Lionel Messi, gegen den derzeit ebenfalls wegen Steuerhinterziehung ermittelt wird.


Kommentare


Blogs