Leihmutter-Debatte: Nach Elton Johns Boykott-Aufruf
Dolce & Gabbana lenken ein!

Das Designer-Duo Domenico Dolce (56) und Stefano Gabbana (52) sprachen sich gegen homosexuelle Eltern aus. Das brachte Sir Elton John (67) auf die Barrikaden. Der rief zum Internet-Boykott auf und erntete selbst einen bösen Shitstorm im Netz. Jetzt zeigen sich die beiden Italiener versöhnlich!

  • Domenico Dolce & stefano Gbbbana

    1/3

    Foto: Getty Images

    Domenico Dolce (l.) – hier an der Seite seines Ex-Lebensgefährten und Design-Partners Stefano Gabbana – sprach sich in einer italienischen Zeitschrift gegen die Elternschaft von Homosexuellen und gegen Leihmutterschaft aus



Die Leihmutter-Debatte
„Ich bin schwul, ich kann keine Kinder haben. Ich denke, man kann nicht alles im Leben haben... Das Leben hat einen natürlichen Lauf, es gibt Dinge, die nicht geändert werden. Und eines davon ist die Familie“, sagte Domenico Dolce in einem Interview mit der italienischen Zeitschrift „Panorama“. Damit sprach sich der Homosexuelle gegen „synthetische Babys“ und „gemietete Gebärmütter“ aus.

Anzeige

Mit diesen Aussagen brachte er Sänger Elton John gegen sich auf. Der homosexuelle Star ist Vater von zwei Kindern,  Zachary Jackson Levon Furnish-John (5) und Elijah Joseph Daniel Furnish-John (1), die in Kalifornien von derselben Leihmutter zur Welt gebracht wurden. Vater der Kinder ist neben Elton John auch sein Ehemann David Furnish. 

Aus Wut über deren Aussagen rief Elton John zum Internet-Boykott gegen das Designer-Duo auf. „Was nehmt ihr euch heraus, meine wunderbaren Kinder als ,synthetisch’ zu bezeichnen“, schrieb Elton auf Instagram. Und weiter: „Eure archaische Denkweise ist nicht zeitgemäß, genauso wie eure Mode. Ich werde nie wieder Dolce & Gabbana tragen.“ Und wie es sich für einen echten Internet-Krieg gehörte versah der Designer das ganze mit dem Hashtag #BoycottDolceGabbana.

Stars unterstützen Elton John
Viele aufgebrachte Stars schlugen sich auf Elton Johns Seite und taten im Internet ihre Entrüstung kund. Tennis-Star Martina Navratilova (58), die im Dezember ihre langjährige Freundin Julia Lemigova heiratete, kommt Elton John via Twitter zur Hilfe und schrieb: „Elton und David haben Recht. Meine D&G-Shirts kommen in den Müll. Ich möchte, dass sie niemand trägt!“.

Die Kurt-Cobain-Witwe Courtney Love (50) erklärte öffentlich, dass sie alle ihre D&G-Kleider verbrennen wolle. Der homosexuelle Sänger Ricky Martin (43) – selbst Vater von zwei Leihmutterkindern Valentino und Matteo – twitterte empört: „Eure Stimmen sind zu mächtig, um so viel Hass zu streuen. Wacht auf, es ist 2015!“

Shitstorm gegen Elton John
Doch Elton John bekam nicht nur Unterstützung im Netz, sondern auch ordentlich Schelte. In den sozialen Netzwerken prasselte ein Anti-Shitstorm auf den britischen Sänger ein, der unter dem Hashtag #BoycottEltonJohn lief.

„Mit so vielen Kindern, die auf eine Adoption warten, stehe ich hinter @dolcegabbana... Elton ist ein Tyrann, der nicht offen ist für verschiedene Meinungen #boycotteltonjohn“, lautete eine von vielen Gegenstimmen auf Twitter.

Dolce & Gabbana zeigen sich versöhnlich!
Laut der Nachrichtenagentur „Ansa“ zeigte sich Domenico Dolce jetzt versöhnlich und wurde mit folgenden Worten zitiert: „Ich bin Sizilianer und mit einem traditionellen Familienmodell aufgewachsen, aus Mama, Papa und Kindern. Ich weiß, dass es eine andere Realität gibt und das ist richtig, dass es sie gibt. Ich habe für mich gesprochen, ohne die Entscheidungen anderer zu beurteilen.“ Auch Gabbana versuchte laut „Ansa“ mit einer offiziellen Stellungnahme, die Dinge zu beschwichtigen: „Es war nicht unsere Absicht, über die Entscheidung anderer zu urteilen. Wir glauben an Freiheit und Liebe.“


Kommentare


Blogs