Die Mini Play-Bag Show Jetzt kommen die Kleinen ganz gross raus!

Die Clutch bekommt als All-Time-Favorite-Tasche echte Konkurrenz – und zwar nicht nur auf Abendveranstaltungen. Promis setzten jetzt auf Mini-Bags. Wir verraten, wie Sie mit den klitzekleinen Täschchen durch den Großstadt-Dschungel kommen, ohne etwas zu vermissen. Und trotz optischer Täuschung eine gute Figur machen!

  • 1/4

    Foto: Getty Images

    Die neuen Mini-Bags sind da!

    Ob zur Abendveranstaltung, zur Fashion-Show oder auf der Straße – die kleinen Handtaschen lösen die großen nun konsequent ab! Gesehen zum Beispiel bei Marion Cotillard, Diane Kruger und Bloggerin Hanneli Mustaparta

Designer verführen uns jetzt mit zuckersüßen Miniatur-Versionen ihrer It-Bags. Die kleinen Schwestern haben alles, was die großen Taschen auch haben – Riemen, Schnallen, Verschlüsse, Innentaschen, tolle Farben. Nur eben in klein. Clever von den Designern: Auch der Preis unterscheidet sich oft nicht sonderlich von dem für die „richtigen“ Handtaschen.

Was uns dennoch dazu verleitet, dieser hübschen Verführung zu unterliegen?
Ganz einfach, die Täschchen sind niedlich. Darauf springt unser Beschützer- und Besitzer-Instinkt gleichermaßen an. Außerdem schleppen wir sowieso grundsätzlich zu viel mit uns herum. Den kompletten Hausrat immer to-go bei sich zu haben: definitiv out!

Wer sich einmal auf ein Minimum an Utensilien beschränken musste, weiß: Es geht auch ohne die Beauty-Vollausstattung. Ein Lippenstift und ein Puder reichen völlig aus. Das Portemonnaie bleibt ebenfalls zu Hause, Geld und Kreditkarten kommen mit. Warum tragen wir auch immer diese unzähligen Quittungen und Mitgliedskarten mit uns herum? Ein guter Grund, mal auszusortieren!


Was fehlt noch? Schlüssel und Handy, fertig. Ein befreiendes Gefühl, ganz ohne Last am Arm. Zwar stellt sich beim „ersten Mal“ ein Gefühl von Schulkind mit Brustbeutel ein, doch das ist nur Gewöhnungssache. Ob man eher der Typ dafür ist, die kleine Tasche als Cross-Body-Bag quer über der Schulter zu tragen, sie am Riemen in der Hand baumeln zu lassen oder am Henkel fest im Griff zu haben – einfach ausprobieren.

Eigentlich gilt ja die Regel, dass man die Tasche seiner genetischen Veranlagung anpasst: Große Frau, große Tasche. Kleine Frau, kleine Tasche. Doch auch das ist nun Vergangenheit, die neuen Mini-Bags sind so aufwendig in ihrer Optik, dass sie als Hingucker mit Klasse statt Masse punkten.

Wer dennoch Bedenken hat, neben dem XXS-Accessoire zu dominant zu wirken oder es tagsüber nicht ohne Laptop, iPad und Dokumente schafft, kombiniert den Mini-Bag-Trend mit dem Two-Bag-Trend. Sprich: Einfach noch einen Shopper an die Schulter hängen oder eine XXL-Brief-Clutch unter den Arm klemmen. DER Street-Style-Look von Moderedakteurinnen und Bloggern auf den vergangenen Fashion Weeks!

Praktisch: Im Zuge des 90er-Jahre-Comebacks dürfen (nein, sollen!) Pullis und Hemden wieder um die Hüfte geknotet werden und brauchen entsprechend keinen Extra-Stauraum in der Tasche. Haben wir nun alle Bedenken ausgeräumt? Bei letzten Zweifeln – einfach durch die Bildergalerie klicken!

Anzeige

Kommentare



Blogs