Der Look von Modejournalistin Jennifer Jane J.J. Martin

Foto: Getty Images

Alle lieben ihren Look
von Alexandra Kusserow
Kennen Sie schon J.J. Martin?

Alle guten Dinge in der Mode tragen Initalien. Denken Sie nur an das Doppel-C von Chanel oder das LV-Monogramm von Louis Vuitton. Jetzt kommt J.J. dazu. Das Kürzel steht für die Stil-Journalistin Jennifer Jane Martin. Sie ist seit 2010 Editor at Large bei „Wallpaper“ in Italien und beeindruckt uns auf Fashion Weeks mit ihren perfekt aufeinander abgestimmten Outfits, zu denen sie IMMER ein Lächeln trägt. Höchste Zeit, die Fashion-Ikone unter die Lupe zu nehmen.

  • Der Look von J.J. Martin von Wallpaper Italy

    1/10

    Foto: Getty Images

    Vintage, Baby! Der Jumpsuit von J.J. Martin ist noch aus den 1980ern. Schulterpolster, große Goldknöpfe und ein enger Beinabschluss verraten die Vintage-Shopperin. Dazu kombiniert sie klassisch eine schwarze Bowling-Bag und Leder-Sandaletten

Bunt, aber nicht aufdringlich. Trendy, ohne sich nur in It-Pieces zu hüllen. Ein gekonnter Mix aus Vintage und neuen Stücken. Diese Attribute machen in der Mode guten Stil aus – und den Look von Journalistin J.J. Martin.

Anzeige

In Jeans werden Sie Jennifer Jane nie (mehr) erwischen. „Ich trug zweimal Jeans in meinem Leben, wurde darin fotografiert und fand meinen Look schrecklich! Zudem gefällt mir nicht, dass Jeans so alltäglich geworden sind. Jeder trägt sie, immer und zu jedem Anlass. Ich ziehe mich gern außergewöhnlich an, trage Vintage-Teile, die kaum einer hat.“

In J.J.s Kleiderschrank finden sich neben auffälligem Schmuck und bunten Accessoires viele dieser Vintage-Teile. Sogar Couture-Stücke sind dabei. Die mixt die Stil-Expertin fröhlich mit ihren Designer-Schätzchen aus aktuellen Kollektionen. Dafür wurde sie 2012 vom „NY Magazine“ zu den „30 am besten angezogenen Menschen der Fashion Week“ gekürt.

Aber J.J. hat's nicht nur stylingtechnisch drauf: Sie beweist als Fachjournalistin für Mode, Design und Architektur Köpfchen. Der Weg dorthin war kein leichter: „Nach dem Studium in San Francisco wusste ich, dass ich im Mode-Business arbeiten wollte. Nur hatte ich absolut keine Idee, wie andere in der Branche das geschafft hatten“, verrät Jennifer Jane im Interview mit Natalie Joos, Autorin des Blogs „Tales of Endarement“.

Sie arbeitete in Mode-Boutiquen und Agenturen, später für Tommy Hilfigher und Calvin Klein im Marketing. Erfüllung fand die kreative J.J. in diesen Jobs nicht, folgte stattdessen ihrem Mann Andrea nach Italien. Dort wurde das Label Costume National auf die US-Amerikanerin aufmerksam und engagierte sie für die Vermarktung der Brillen- und Duft-Linie.

Die Wende kam 2002: Martin lernt Godfrey Deeny von „Fashion Wire Daily“ kennen, dem ersten Medium, das online über Modenschauen für Branchen-Insider berichtet. Godfrey bucht sie als Reporterin. „Das war der Start meiner Karriere. Ich saß in Taxen, fuhr von Show zu Show, zu Mode-Events und dann sofort ins Hotel, um meine Kritiken ins Netz zu stellen“, erzählt J.J. im Interview auf „Tales of Endarement“. Ihre Berichte las auch die berühmte Modekritikerin Suzy Menkes, die J.J. Martin sechs Monate später als Modejournalistin für die renommierte Tageszeitung „The International Herald Tribune“ engagierte. Zehn Jahre schrieb Martin für die „Tribune“. Seit 2010 arbeitet sie für die italienische Ausgabe des „Wallpaper“ Magazins als Editor at Large.

Doch nicht nur ihr Mode-Stil inspiriert – auch auf ihrem Instagram-Account nimmt sie uns mit auf eine poppig-bunte Reise zwischen Interior, Mode und Kunst. Ihr Haus in Mailand ist ähnlich einzigartig eingerichtet, wie sie sich selbst Tag für Tag herrichtet. „Ich liebe Interior aus den 50ern, 60ern und 70er-Jahren. Wie in der Mode sind dies meine liebsten Dekaden.“

Die schönsten Looks von Jennifer Jane Martin und ein kleiner Vorgeschmack auf ihr Zuhause: in der Fotogalerie (oben)!



Kommentare


Blogs