Delphine Arnault von LVMH: Die mächtigste Frau im Fashion-Biz

Kennen Sie schon Delphine Arnault?
von Thomas Helbing
Die mächtigste Frau im Fashion-Biz

Frauen haben in der Mode meist nur Einfluss, indem sie sie designen oder drüber berichten. Doch jetzt kommt Delphine Arnault! Die 38-Jährige ist die zweitwichtigste Managerin der Luxusmarke Louis Vuitton – und damit die mächtigste Frau im Fashion-Business. STYLEBOOK stellt die coole Business-Lady vor.

Was macht Delphine so mächtig?
Delphine Arnault ist seit September 2013 stellvertretende Geschäftsführerin von Louis Vuitton – einer der exklusivsten Luxusmarken der Welt und Flagschiff des weltweit größten Luxus-Unternehmen, LVMH (Moët Hennessy Louis Vuitton). Wenn Noch-Burberry-Chefin Angela Ahrendts (53) im Frühjahr 2014 zu Apple wechselt, wird Delphine Arnault die einzige Frau in der Branche in solch einer Position sein. Delphine wird LVMH zudem eines Tages erben, der Konzern gehört ihrem Vater Bernard Arnault (64).

Vor ihrem Wechsel zu LVMH war Delphine bereits für die Produktentwicklung bei der Marke Dior verantwortlich, an der ihr Vater ebenfalls beteiligt ist. Delphine gehört zu den reichsten Frauen der Welt: 2012 wurde ihr Vermögen auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt.

  • Delphine Arnault

    1/10

    Foto: getty images

    Hier sehen Sie die mächtigste Frau im Mode-Business: Delphine Arnault. Sie ist zweite Chefin beim Luxuslabel Louis Vuitton und zukünftige Erbin des Luxuskonzerns LVMH

Was qualifiziert Delphine?
Dass es die künftige LVMH-Erbin nicht weniger zackig angehen lässt als ihr berühmter Vater, bewies Delphine bereits 2011 bei der Marke Dior: Sie ließ eine Taschenkollektion vom deutschen Künstler Anselm Reyle gestalten. Die Modelle in funky Camouflage-Muster, mit neonfarbenen Steppnähen und aus metallisch glänzendem Leder, hatten genau den modernen, verjüngenden Touch, den die Traditionsmarke damals dringend suchte. Passend dazu gab es eine Make-up-Linie für die weniger vermögende Kundin. Ein genialer Coup!

Anzeige

Außerdem soll sich Delphine Arnault 2011 als perfekte Krisenmanagerin um Skandal-Designer John Galliano (53) bewiesen haben. Raf Simons (46) als Gallianos Nachfolger zu verpflichten, ging ebenfalls auf Delphines Konto und zeigt, dass sie ein gutes Gespür für die Branche hat. Denn die Kollektionen von Simons sind umjubelt. In Paris feiert man die moderne Dior-Linie sogar als Rettung für die Haute-Couture. Und viel wichtiger: Die Dior-Mode designed by Raf Simons verkauft sich besser als je zuvor.

Ob die Verpflichtung von Nicolas Ghesquière (42) als neuer Chef-Designer bei Louis Vuitton auch auf die Kappe von Delphine Arnault geht, ist offiziell nicht bekannt. Es ist aber gut vorstellbar, dass bei diesem umjubelten Deal hauptsächlich sie die Fäden gezogen hat. Es wäre ihr erster gelungener Schachzug als zweite Chefin bei Louis Vuitton.

Wer ist Delphine Arnaults Vater?
Bernard Arnault gehört das Mode-Imperium LVMH, zu dem neben Louis Vuitton auch Céline, Marc Jacobs und Givenchy zählen. Außerdem hält er mehrheitliche Anteile an Dior. Das macht Arnault zu einem der wohlhabendsten Männer der Welt. In der aktuellen „Forbes“-Liste der reichsten Menschen rankt er mit einem geschätzten Vermögen von 29 Milliarden US-Dollar auf Platz zehn. Der Arnault-Clan wird in Branchenkreisen als „First Family der Mode“ bezeichnet. In seiner Autobiografie schreibt Arnault, dass ihn das morgendliche Frühstück mit seinen jüngsten Söhnen jung halte. Außerdem ist er ein passionierter Tennisspieler. Bernard Arnault ist leidenschaftlicher Sammler zeitgenössischer Kunst – ein Hobby, das er mit seiner Tochter Delphine teilt.

Wer ist Delphine?
Delphine ist die älteste Tochter von Bernard Arnault aus dessen erster Ehe mit Anne Dewavrin. Die Eltern ließen sich 1990 scheiden. Delphine Arnault hat noch einen jüngeren Bruder, Antoine (36), der ebenfalls im LVMH-Konzern arbeitet. Ihre Ausbildung genoss Delphine Arnault an der renommierten Schule EDHEC in Lille und an der London School of Economics, wo sie Wirtschaft studierte. Bevor sie verschiedene Aufgaben im Konzern ihres Vaters übernahm, arbeitete sie zunächst bei der Unternehmensberatung McKinsey in Paris. 2005 heiratete sie den italienischen Großwinzer Alessandro Vallarino Gancia, von dem sie sich 2010 scheiden ließ. Delphine ist Mutter eines Kindes. Sie wird als umtriebig, visionär und erfrischend unkompliziert beschrieben. Außerdem gilt sie als medienscheu, was gut damit zu tun haben könnte, dass die französische Presse nicht gnädig mit ihr umgeht: „Napoleon der Luxusindustrie“ und „Wolf im Kaschmirmantel“ sind dabei fast noch als Kompliment zu verstehen.


Kommentare


Blogs