1 Teil, viele Styles
So tragen wir jetzt die neuen Blazer

Der schwarze Blazer genießt seit gefühlten Ewigkeiten einen Stammplatz in unserem Kleiderschrank: schlicht, elegant, vielseitig einsetzbar. Doch so langsam wird er auch ein wenig öde, besonders jetzt im Frühling. Es wird also Zeit für frischen Wind in unserer Garderobe! Und keine kennt die neuen Blazer-Trends besser als Stilikone und Blazer-Queen Caroline Issa (38)!

Sie gilt als eine der am besten gekleideten Frauen der Welt: Caroline Issa, Modechefin beim Londoner „Tank“-Magazin. Ihr Signature-Look: Auffallen, aber mit Stil! Sie verknüpft maskuline Looks  mit femininen Akzenten und liebt es, intensive Farbtupfer zu setzen. Die Wahl-Londonerin über ihren Stil: „Weder supermodisch noch romantisch, eher klassisch mit überraschenden Details.“

Nie fehlen bei ihren Looks darf dabei ihr absolutes Lieblingsteil: Der Blazer. Ob als lässiger Doppelreiher oder in der figurbetonten Kurzversion – man sieht die gebürtige Kanadierin auf Streetstyle-Bildern nie ohne ein Jacket abgelichtet, selbstverständlich in Nicht-Schwarz. Caroline Issa ist eben eine Businessfrau, die Mode liebt!

Wer könnte also besser die Trend-Blazer-Prognose für die Frühling-Sommer-Saison 2016 bestimmten als sie! So sehen die 7 neuen Blazer-Trends aus:

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    1. Nadelstreifen

    Modefrauen lieben das Comeback der Nadelstreifen. 2016 wird das einstige Lieblingsmuster von Business-Leuten und Mafiosis im Stilbruch getragen. Also unbedingt wie Caroline Issa feminine Teile zum Blazer kombinieren, z. B. eine Tasche mit Blumendekor, roten Lippenstift und High Heels. Dann darf die Bluse auch zugeknöpft werden. So wirkt der Look nicht streng, sondern doch ziemlich sexy

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    2. Waldmeistergrün

    Hier sehen wir gleich drei Blazer-Trends: 1.) Die Farbe Grün wird wieder salonfähig. 2) Karos bleiben auch in der F/S-Saison schwer angesagt. Und 3.) Die Blazerform wird wieder kürzer und figurbetonter. Sehr cool: Schuhe in der gleiche Farbe, nur in einer anderen Nuance wählen

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    3. Vichykaro

    Caroline Issa kann gar nicht genug vom Karo-Trend bekommen. Hier trägt sie die sommerliche Version in hellblau-weiß. Einen edlen, chaneligen Akzent erhält der Blazer durch Perlenknöpfe, die man im einfachen DIY-Verfahren auch selber anbringen kann. Damit der Look nicht zu madamig wirkt, trägt Caroline dazu eine weite Hose im maskulinen Stil und einen Pullover in Kanariengelb

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    4. Rentnerbeige

    Bisher verpönt, jetzt wieder schwer angesagt: Rentnerbeige ist gerade DIE Lieblingsfarbe der Fashionistas. Damit man mit so einem Blazer nicht nach Seniorenheim ausschaut, achtet Issa auf ein hochwertiges Material und trägt unterm Jackett eine – ganz wichtig – farbige Bluse. Für einen coolen Fashion-Look sollten weitere Oma-Accessoires wie Perlenkette und angesagte Granny-Shoes weggelassen werden. Besser wie Issa in Sneakers schlüpfen

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    5. Maskuliner Schnitt

    Style-Profis wie Caroline lieben es, mit maskulinen Elementen zu spielen. Wie gut, dass diese Saison der Doppelreiher-Blazer unbedingt zur Basis-Garderobe einer Gentlewoman gehört. Das Styling dazu kann entweder wie bei der Modejournalistin streng maskulin bleiben oder mit weiblichen Stücken wie Schluppenbluse und Heels kombiniert werden. Für ein wenig Sexappeal: Die Bluse ein wenig aufknöpfen

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    6. Bonbonrosa

    Trend-Girls tragen selbstverständlich immer die aktuellen Trendfarben. 2016 lauten diese „Serenity“ und „Rose Quartz“. Die englische Modejournalistin entscheidet sich für Baby-Rosa und zeigt, dass die Farbe alles andere als klebrig-süß sein muss. Das liegt zum einem am maskulinen Schnitt des Blazers und zum anderen an der richtigen Kombi: Das beigefarbene Oberteil und die weiße, hochgekrempelte Jeans im Comfort-Fit lassen Issa nicht wie ein Barbie-Püppchen ausschauen. Und ja, Rosa und Rot (Lippenstift) passen sehr wohl zusammen!

  • Caroline Issa

    Foto: Getty Images

    7. Statement

    Auch auf Abendveranstaltungen verzichtet Caroline nicht auf ihren heißgeliebten Blazer. Allerdings dann in der aufgepimpten Version mit Pailletten und Stickereien. Es versteht sich von selbst, dass bei so viel Blazer-Bling-Bling auf auffälligen Schmuck und extravagante Kleidungsteile verzichtet wird. Ein roter Lippenstift darf aber sein

Ob schlicht in Schwarz oder bunt gemustert – letztendlich muss der Blazer zum Geschmack und zur Figur passen. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf folgende Punkte:

►Länge
Generell gilt: Blazer, die in Hüfthöhe enden, schmeicheln jeder Figur. Große Frauen sollten Abstand nehmen von kurzen Blazern. Das lässt sie winzig aussehen. Noch wichtiger als die Gesamtlänge des Blazers ist jedoch die Länge der Ärmel! Sie sollten knapp vorm Daumenballen enden.

►Revers
Einfache Regel: Je schmaler und länger das Revers, desto mehr wird die Silhouette gestreckt.

►Knöpfe
Auch hier gilt: Zweireiher tragen auf, Einreiher strecken. Üppige Dekolletés freuen sich über hoch angesetzte Knöpfe, die im besten Falle nicht erst unter dem Busen beginnen.

Anzeige

Hier coole Blazer shoppen:


Kommentare


Blogs