Der Siegeszug der Chiara Ferragni
Die erste Modebloggerin auf dem „Vogue”-Cover

Mit ihrem Fashion-Blog „The Blonde Salad“ verdient die Italienerin Chiara Ferragni (27) nicht nur Millionen, sondern erlangte offenbar auch den Respekt der Modewelt. Der Beweis: Ihr Cover-Job für die spanische „Vogue”. Damit schreibt Ferragni Mode-Blogger-Geschichte.

Chiara Ferragni ist längst ein Star im Modebusiness. Auf der Fashion Week in Mailand wurde das bloggende It-Girl umworben und gefeiert wie ein Hollywood-Star, ein Platz ist der Front Row ist ihr sowieso sicher. Neben einem wahnsinnigen Jahresgehalt von sechs Millionen Euro (!) erweisen dreieinhalb Millionen Instagram-Follower Ferragni Ehre. Nun freut sie sich über einen weiteren Ritterschlag:

Anzeige

Erste Mode-Bloggerin auf dem „Vogue”-Cover
In einem nude-farbenen Mini-Kleid zum offenen, grünen Army-Shirt ziert die hübsche Ferragni das April-Cover der spanischen „Vogue“ – eine Premiere in der Geschichte der Modebibel. Für gewöhnlich werden nur Schauspielerinnen, Models oder bedeutende Persönlichkeiten wie Amerikas First Lady Michelle Obama (51) auf den Titeln der internationalen „Vogue”-Ausgaben gezeigt. Dass ausgerechnet die Frau hinter „The Blonde Salad“ nun auserkoren wurde, kommt einer kleinen Sensation gleich: Schließlich wurden Fashion-Blogger von der Modewelt lange belächelt, gerne geächtet und als Konkurrenten für „echte“ Moderedakteure betrachtet.

Ferragni ist „sprachlos“
Diese Würdigung haut selbst die erfolgsverwöhnte Italienerin um. Am Montag postete sie das Cover-Motiv auf Instagram, das übrigens von Nico Bustos, dem Haus- und Hoffotografen der spanischen „Vogue“, inszeniert wurde. Ihr begeisterter Kommentar: „Sprachlos... Mein erstes Vogue-Cover.“


 


Kommentare


Blogs