Jeansmarke wirbt mit Tinder-Dates
Bock auf Dreier?

Sind Sie Single? Dann haben Sie sicher schon mal Tinder ausprobiert. Die Dating-App gehört vor allem bei flirtwilligen jungen Leuten zum Alltag. Calvin Klein macht sich die Popularität von Tinder für seine neue Kampagne zu nutze.

Verabreden, flirten und womöglich den Partner fürs Leben finden per App? Heute völlig normal. Eine der meistgenutzten und erfolgreichsten Dating-Apps weltweit ist Tinder. Die Modemarke Calvin Klein Jeans provoziert für seine aktuelle Werbung mit virtuellen Dating-Paaren aus der App, denn das Label ist eine Partnerschaft mit Tinder und den Magazin „Vice“ eingegangen.

  • Calvin Klein Herbst-Winterkampagne

    1/4

    Foto: Mario Sorrenti für Calvin Klein Jeans

    Das Label Calvin Klein wirbt für seine neueste Kampagne mit ausgedachten Tinder-Dates. Und spielt darauf an, dass sich nicht nur unser Dating-Verhalten in der heutigen Zeit geändert hat. Sondern, zum Glück, es auch egal ist, welches Geschlecht wir dabei lieben. Ob hetero...

„Dreier tut doch nicht weh!“

Für die aktuellen Herbst-Winter-Kampagnen wurden heiße Modelfotos des Starfotografen Mario Sorrenti mit noch heißeren Chat-Dialogen ergänzt. „Lass es uns jetzt tun“, „Ein Dreier tut doch nicht weh“, „Deiner Mitbewohnerin kaufen wir mal lieber Ohrstöpsel“ – sind nur einige der Anmach-Sprüche. Dabei geht es oft um das alte Spiel von Locken und Blocken. Jeder, der das virtuelle Daten schon ausprobiert hat, wird es kennen (und hassen). 

Abgebildet werden dabei nicht nur Hetero-Paare, auch ein schwules und ein lesbisches Paar ist dabei, genauso wie das infernale Trio aus zwei Frauen und einem Kerl. Neben den Fotokampagnen gibt es auch Werbeclips:

Three’s a party. Raw texts, real stories. Introducing the Fall 2015 Calvin Klein Jeans ad campaign. Meet us. #mycalvins

Ein von Calvin Klein (@calvinklein) gepostetes Video am

Unreale virtuelle Welt

Calvin Klein stellt aber klar, dass es sich dabei um erfundene Dialoge handelt, die von realen Tinder-Date-Geschichten inspiriert sind. Man wolle damit die Entwicklung von Verabredungen, Sex und Beziehungen im digitalen Zeitalter darstellen. Und wahrscheinlich wird Calvin Klein im Hinterkopf gehabt haben, dass das Virtuelle oft nur eine schöne Illusion ist, die Realität manchmal überraschend anders sein kann. Auch das gehört zum heutigen Single-Dasein dazu.

Anzeige

Kommentare


Blogs