Brit Awards in London Die modischen Tops und Flops of the Pops

Roter Teppich, Scheinwerfer, Preise und Musik – Gestern Abend wurden in London die Brit Awards verliehen. Neben den großen Abräumern Ben Howard und Emeli Sandé standen natürlich die Kleider im Vordergrund. Das war nicht immer eine Augenweide...

  • 1/4

    Foto: Getty Images

    Wer griff bei den Brit Awards zum richtigen Kleid und wem hätte ein anderes Dress besser getan? Unsere Tops und Flops

Die Brit Awards sind das britische Gegenstück zu den Grammys, also der wichtigste Musikpreis des vereinigten Königreichs. Wer den gestern abstauben konnte? Zum Beispiel Ben Howard. Der gewann den Award für den Britischen Solokünstler des Jahres. Als britische Solokünstlerin des Jahres wurde die Soulsängerin Emeli Sandé ausgezeichnet. Die beste britische Gruppe: Mumford and Sons. Die beste britische Single: „Skyfall“ von Adele.

Soweit zu den Gewinnern, die am 20. Februar in der Londoner O2 Arena eine der heißbegehrten Trophäen mit nach hause nehmen durften.

Kommen wir nun zu den modischen Höhenflügen des Abends und deren gruseligen Pendants. Denn nicht immer ist eine Award-Veranstaltung eine Wohltat für die Augen.

Einige sind wahre Mode-Koryphäen auf dem Roten Teppich – zum Beispiel Taylor Swift, Jourdan Dunn, oder Alexa Chung – für andere gibt es hingegen noch viel zu lernen. Wer zu den Style-Flops des Abends gehörte und von wem Sie sich ein Scheibchen Mode-Expertise abschneiden könnten? In der Galerie.

Anzeige

Kommentare



Blogs