Thema

Bald gibt’s ihren sexy Look zum Nachkaufen!
Beyoncé und Topshop gründen Modemarke

Jetzt wird der Style von Beyoncé (33) endlich erschwinglich. Die Pop-Diva und die Mode-Günstigkette Topshop gründen ein gemeinsames Label. Doch elegante Kleidchen wird es nicht geben.

Sängerin Beyoncé ist ein großer Topshop-Fan. Ständig trägt sie Teile der Günstigkette. Und wenn die Pop-Diva in London weilt, haut sie schon mal gut und gerne mehrere Tausend Euro im Topshop-Flagshipstore auf der Oxford Street auf den Kopf. Doch künftig kann sich Beyoncé aus ihrer eigenen Topshop-Kollektion bedienen.

Anzeige

„Dies ist keine Kollaboration“
Demnach werden Beyoncé Knowles und Topshop ein gemeinsames Sportswear-Label gründen. Jeder der beiden Partner ist mit je 50 Prozent beteiligt. Frühestens im Herbst 2015 sollen die ersten Stücke in den Verkauf kommen.

Topshop-Chef Philip Green (62) erklärte gegenüber dem Branchenblatt „Women's Wear Daily“: „Dies ist keine Kollaboration. Dies ist die Gründung einer neuen Marke und einer eigenen Firma...“

Social Shopping
Wie die Marke heißen soll, wurde nicht genannt. Auf jeden Fall soll es keine klassische Mode geben, sondern eine Fitness- und Sportswear-Kollektion mit Kleidung, Schuhen und Accessoires. Wie Philip Green verriet, soll es für die Beyoncé-Topshop-Marke einen eigenen Geschäftsführer und einen Kreativdirektor geben. Beyoncé betonte, dass sie eng mit dem Produkt- und Designteam „in allen Aspekten“ zusammenarbeiten werde.

Die Modekette Topshop, die schon lange auf die Kaufkraft mittels Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook setzt, hat bei der Zusammenarbeit auch die virtuelle Kraft der Marke Beyoncé im Visier. Während Topshop auf seiner Instagram-Plattform lediglich 3,2 Millionen Fans hat, kommt die Pop-Diva auf über 19 Millionen Follower.

Die Marke Beyoncé
Beyoncé gilt laut dem Wirtschaftsmagazin „Forbes“ als einflussreichster Promi der Welt. Ihr Marktwert wird auf 536 Millionen Dollar geschätzt, 2014 verdiente der Megastar 115 Millionen Dollar. Nicht nur mit Musik: Neben ihren millionenschweren Werbeverträgen wie für H&M und Pepsi, hat sich die R&B-Sängerin ein riesiges Beyoncé-Imperium aufgebaut. So verkaufen sich nicht nur ihre Parfums „Heat“, „Rise“ und „Pulse“ extrem erfolgreich, sondern auch die Kleidung ihres Labels „House of Dereon“.


Kommentare


Blogs