#Jobstagram – Instagram statt Arbeitsamt
Die besten Jobs gibt's jetzt im sozialen Netzwerk

Sie suchen gerade Ihren Traumjob? Dann schauen Sie sich doch mal auf Instagram um. Immer mehr Firmen suchen dort künftiges Personal. Also schnell das Profilbild bearbeiten und los geht die Bewerbung!

Wer einen richtig coolen Job in der Kreativbranche sucht, wird den hundertprozentig nicht unter der Rubrik Stellenanzeigen in der Tageszeitung finden. Sondern neuerdings auf Instagram.

Mittlerweile ist die App, speziell in der Fashion- und Beautyszene, sogar angesagter als Facebook und Twitter. Nach eigenen Angaben von Instagram nutzen pro Monat 300 Millionen Menschen die Foto-App. Pro Tag werden etwa 70 Millionen Fotos hochgeladen und mit 2,5 Milliarden Likes versehen. Wäre ganz schön blöd, Instagram nicht auch für Jobangebote zu nutzen. Und im Gegensatz zu gängigen Jobbörsen sind Stellenanzeigen auf Instagram auch noch kostenlos.

Den besten Instagram-Job hat Instagram selbst vergeben: Eva Chen (35), ehemalige „Lucky“-Chefredakteurin, wurde von dem Unternehmen als neue „Head of Fashion Partnerships“ engagiert. Chen ist unter evachen212 auf Instagram täglich präsent und zählt derzeit über 406.000 Follower – sicherlich eine Voraussetzung für den neuen Job.


Aber es gibt auch noch andere spannende Jobs zu vergeben. STYLEBOOK.de hat sich auf Instagram umgeschaut und für Sie die coolsten Job-Angebote herausgefiltert:

Der Jeans-Gigant Diesel ist aktuell auf der Suche nach einem Male-Model. Unter dem Hashtag #DieselHero dürfen Boys die Hosen runter lassen:

Chanel sucht unter dem Hashtag #WeBuyDesigner ein/e Verkäufer/in für die Chanel-Boutique in London:

Eine der berühmtesten Bloggerin der Welt, Elin Kling (32), sucht für ihr New Yorker Team eine Praktikantin – Wie cool ist das denn!

Und sogar in Deutschland werden Traumjobs via Instagram angeboten. Zum Beispiel beim Überhip-Label Lala Berlin, hier werden aktuell eine Print- und eine Strickdesignerin gesucht:


Oder bei Wald Berlin, eines der coolsten Mini-Concept Stores Deutschlands. Aktuell wird für den hauseigenen Onlineshop nach einer Styling-Praktikantin Ausschau gehalten:


Sind diese Jobangebote ernst zu nehmen?
STYLEBOOK.de hat hierzu den Karriere-Experten Martin Wehrle (45) aus Hamburg befragt. Seine Meinung dazu: „Instagram ist deshalb die neue Jobbörse, weil sich immer mehr Menschen über diesen kurzen Dienstweg erreichen lassen. Unternehmen wirken cooler, wenn sie hier inserieren – der klassische Weg der Personalsuche wird von der jüngeren Generation als altmodisch betrachtet.

Das gilt es zu beachten: „Als Bewerber sollte man sich jederzeit bewusst sein, dass man keinen privaten Schriftverkehr mit einem Unternehmen führt, sondern dort als potenzielle Arbeitskraft unter die Lupe genommen wird. Also keine Smileys, keine Tippfehler, keine allzu privaten Infos bei der Bewerbung per Instagram – das wird nämlich zum Bumerang“, so Wehrle. Bei den meisten Instagram-Jobangeboten bewirbt man sich ohnehin klassisch per Email.

Also ran an die Tasten, Profilfoto aufpimpen und Hashtags nicht vergessen, dann klappt es vielleicht auch mit dem Traumjob!

Sie wollen erst einmal urlauben und trotzdem Geld verdienen? Unsere Kollegen von TRAVELBOOK.de haben die besten Jobs für Reise-Junkies gefunden!

Anzeige


Kommentare


Blogs